+
Unübersichtlich: Die Kreuzung von Sauerbornstraße und Alte Heerstraße gehört auch zum Schulweg vieler Kinder. Fotos: Jürgen Schenk

"Unübersichtlich"

Ortsbeirat fordert Ampel für Petterweiler Kreuzung

  • schließen

Die jüngste Sitzung des Petterweiler Ortsbeirates befasste sich vor allem mit den Themen Verkehrssituation und Straßenbaumaßnahmen in dem Karbener Stadtteil.

Unter dem Vorsitz von Ortsvorsteher Adolf Koch (SPD) hatten zu Beginn zahlreiche Vereinsvertreter Gelegenheit, Termine für das Jahr 2020 mit dem Gremium und untereinander abzusprechen. Schwerpunkt der Feierlichkeiten in Petterweil wird das 50-jährige Bestehen der Pfadfinder Graue Adler sein. Für den Magistrat der Stadt Karben stand Erster Stadtrat Friedrich Schwaab (CDU) zu allen Themen Rede und Antwort.

Hinsichtlich der Baumaßnahmen auf dem Friedhof konnte Schwaab positive Fortschritte vermelden. Die Stadt habe eine Petition aus dem Frühjahr in Teilen umgesetzt. So sei das Gelände um die Urnenwand neu befestigt, vom Unkraut befreit und die Matschstelle unter der Sitzbank beseitigt worden. Auch die Standfestigkeit diverser Grabsteine habe man überprüfen lassen. Dem Antrag des Ortsbeirates, im nächsten Jahr zuerst den Hauptweg und später den Querweg sanieren zu lassen, wurde zugestimmt.

Beim Thema Verkehr entstand eine lebhafte Diskussion. Das kann nicht verwundern, denn auf die Petterweiler Einwohner kommt im nächsten Jahr ein umfangreiches Bauprojekt zu. Die Alte Heerstraße und die Rodheimer Straße, die zusammen die Hauptstraße durch den Ort bilden, sollen vom Landesbetrieb Hessen Mobil saniert werden. Ein spruchreifer Baubeginn steht aber noch nicht endgültig fest. "Es kann April oder Mai werden", meinte Schwaab. "Sicher ist das alles aber noch nicht." Für mehr Sicherheit soll nach einem gemeinsamen Antrag von SPD, CDU und Grünen eine Ampelanlage an der Kreuzung Alte Heerstraße/Sauerbornstraße/Die Mauergärten sorgen. Bei dieser Kreuzung in Petterweil handelt es sich um einen für Autofahrer und Fußgänger unübersichtlichen Punkt, der aus allen Richtungen vom Verkehr passiert wird. Die Stelle liegt auch auf dem Schulweg vieler Kinder.

Ortsvorsteher Koch machte darauf aufmerksam, dass dort 2016 schon einmal eine provisorische Ampel gestanden habe. "Das hat damals gut geklappt", erinnerte er sich. "Unser Antrag für eine ständige Ampelanlage wurde jedoch von der Polizeidirektion Gießen abgewiesen. Aber der Verkehr nimmt nicht ab, sondern zu. Muss denn erst ein Kind umgefahren werden, bevor etwas geschieht?" Aus Gründen der Verkehrssicherheit solle der Magistrat deshalb Druck auf die zuständige Behörde ausüben, forderte Koch.

Stadtrat Schwaab signalisierte, dass man den neuen Antrag unterstützen und mit den Gesprächspartnern nach einer vernünftigen Lösung suchen wolle. Doch es wurde aus der Bürgerschaft auch eine völlig gegenteilige Meinung geäußert: Werner Zecher sagte, dass ihm der Gedanke an eine Ampelanlage Bauchschmerzen bereite. "Im Moment läuft der Verkehr doch einwandfrei", warf er ein. "Mit einer Ampel an dieser Stelle kommt es aber zu stehenden Autos und Lastwagen. Dann suchen sich die Autofahrer aus Rodheim wieder Schleichwege durch den Ort, die zum Teil auch als Schulwege genutzt werden. Außerdem wird die Lärmbelästigung durch Rotlichtphasen zunehmen." Koch konnte diesen Einwand nicht nachvollziehen. Für ihn ist der Gefahrenschwerpunkt an der Kreuzung nur durch eine Verkehrsampel zu beseitigen. Zuspruch bekam er von Marcus Klötzl (Die Grünen). Eine Bedarfsampel könne nur das Minimalziel sein, optimal wäre eine richtige Ampelanlage.

Schließlich einigte sich der Ortsbeirat noch darauf, dass der Spielplatz in der Riedmühlstraße mit zusätzlichen Geräten aufgewertet werden soll. Wann, das entscheidet das Stadtparlament nach der jeweiligen Haushaltslage. 2020 ist zunächst aber Burg-Gräfenrode an der Reihe. Dann stehen noch die Spielplätze in Rendel und Petterweil aus.

Vereinstermine

Zum Jahresauftakt findet am 3. und 4. Januar das Seniorenfußballturnier des VfB Petterweil in der Sporthalle statt. Am 11. Januar veranstaltet der VfB ein Tipp-Kick-Turnier. Wintergrillen der Chopperfreunde Wetterau, findet auf dem Vereinsgelände am 18. Januar satt. Zum Kinderfasching lädt der TV Petterweil für den 25. Februar ins Albert-Schäfer-Haus ein. Ihren Ostermarkt richten die Landfrauen am 29. März im Albert-Schäfer-Haus aus, und die Feuerwehr bittet am 10. April zum Grüne-Soße-Essen ins Feuerwehr, Gerätehaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare