Mischposition für Kleinstmengen

  • Holger Pegelow
    vonHolger Pegelow
    schließen

Karben (pe). Geht es nach den Stadtverordneten, wird es auf dem Recyclinghof eine Mischposition für Kleinstmengen geben. Ein entsprechender CDU-Antrag ist in der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments einstimmig verabschiedet worden.

Die Stadt soll demnach prüfen, ob nicht ein Tarif für kleine Mengen verschiedenster Dinge gebildet werden kann. Beispiel: Jemand bringt einen defekten Bürostuhl, drei Holzlatten und etwas Grünschnitt zum Recyclinghof. Dafür müsste er nach der erst kürzlich verabschiedeten Satzung für Kleinstmengen für Sperrmüll drei Euro, für Altholz 1,65 Euro und für Grünabfälle einen Euro bezahlen. In Summe käme er auf 5,65 Euro. Der Magistrat soll nun prüfen, ob es möglich ist, eine Position für Kleinmengen bis 20 Kilo einzuführen.

Einerseits würde dies zu Mindereinnahmen führen, da nur eine Position statt mehrerer abgerechnet werden könnte. Andererseits würde dies den Anreiz erhöhen, den Abfall zum Recyclinghof zu bringen und nicht in der Natur zu entsorgen. Die Idee der CDU ist, die Gebühr für die teuerste Müllart, hier die drei Euro für den Sperrmüll, zu berechnen. »Somit vermeidet man, dass bewusst teurere mit günstigeren Abfallarten zusammen entsorgt werden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare