Mehr Aktivitäten im Freien gefordert

  • Holger Pegelow
    vonHolger Pegelow
    schließen

Karben(pe). Dass die Menschen noch lange Zeit mit Corona werden leben müssen, hat bei den Karbener Stadtverordneten einige Ideen für das künftige Leben ausgelöst. Zur nächsten Sitzungsrunde der Stadtverordneten stehen allein sieben Anträge und Anfragen zu dem Thema auf der Tagesordnung.

"Corona hat die Kultur nach draußen gebracht", schreibt der CDU-Fraktionsvorsitzende Mario Beck. Zudem sei in der neuen Mitte ein Platz, der sich für die Kultur eignet. Beck hebt damit auf eine Veranstaltung vom 18. September ab. "Kultur on Tour" hieß sie, drei Musikgruppen traten dabei auf. Die Veranstaltung habe großen Anklang gefunden. Die Stadt sollte in der neuen Mitte in Zusammenarbeit mit anderen kulturtreibenden Vereinen eine Veranstaltungsreihe initiieren.

Die CDU fordert zudem den Magistrat auf, an seiner Praxis betreffend die Gastronomie festzuhalten. Die Stadt genehmigt großzügig die Außengastronomie auch auf städtischen Flächen und verzichtet auf Gebühren. Die Christdemokraten fordern zudem den Magistrat auf, zu prüfen, welche anderen "Unterstützungsmaßnahmen für die Karbener Gastronomie, das Kulturleben und das Gewerbe" eingeleitet werden könnten.

Außengastronomie auf den Gehwegen

Die Freien Wähler regen an, künftig die Trauungen ins Freie zu verlegen. In den Trauzimmern seien die Personenzahlen stark begrenzt. Ebenfalls von den Freien Wählern kommt die Idee, den Wochenmarkt zu erweitern oder ihn an einem zweiten Tag zu veranstalten. Der Wochenmarkt werde immer beliebter und sei wegen der Pandemie eine echte Alternative zum Einkauf in den Supermärkten. Die Stadt solle prüfen, inwieweit sich die neue Mitte für die Veranstaltung eines weiteren Wochenmarktes eignet. Von der SPD-Fraktion kommt die Idee, die Stadt solle Schnelltests anschaffen. Ein Gerät dafür könnte in Seniorenheimen für das Personal ebenso eingesetzt werden wie in Kindergärten und Schulen. Zudem würden in Karben mit einem Test-Vorlauf auch wieder Veranstaltungen möglich. Auch Karbener Reise-Rückkehrer könnten so schnell getestet werden.

Es gibt auch einige Anfragen zum Corona-Thema. So wollen die Freien Wähler wissen, ob es ein Hygienekonzept der Stadt für die Kommunalwahlen 2021 gibt. Zudem fragen die FW danach, wann die Sauna im Hallenfreizeitbad wieder geöffnet werden kann.

Die FDP erkundigt sich danach, ob die Absage des Weihnachtsmarktes mit dem Gewerbeverein und den betroffenen Ausstellern abgesprochen worden sei und ob vor der Absage geprüft wurde, ob der Weihnachtsmarkt eventuell an einem anderen Ort veranstaltet werden könnte, etwa zwischen Rathausplatz und neuer Mitte. Schließlich erkundigen sich die Liberalen nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kita-Gebühren. Sie fragen nach den Einbußen für die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare