Ivonne Berkenhagen (l.) von der Karbener Flüchtlingshilfe bedankt sich bei den Waldkindergartenkindern und Leiterin Christa Puchert für die Spende. FOTO: PV
+
Ivonne Berkenhagen (l.) von der Karbener Flüchtlingshilfe bedankt sich bei den Waldkindergartenkindern und Leiterin Christa Puchert für die Spende. FOTO: PV

"Matsche Pampe"-Kinder spenden an Flüchtlingshilfe

  • vonRedaktion
    schließen

Karben(pm). Ganz fleißig haben die Kinder und Erzieherinnen aus dem Waldkindergarten "Matsche Pampe" im Herbst die Äpfel an ihrem Bauwagengrundstück in der Nähe des Karbener Waldes geerntet. Die Äpfel wurden zur ortsansässigen Firma "Rapp’s" zum Pressen gebracht; vom Erlös der Ernte gingen die Kindergartenkinder ein Eis essen.

Ob es wohl allen Menschen so gut geht, dass sie ein Eis essen gehen können? Diese Frage stellten sich die Waldkindergartenkinder. Im Gespräch mit den Erzieherinnen überlegten die Kinder gemeinsam, den Rest des Geldes an die Flüchtlingshilfe Karben zu spenden. "Unter den geflüchteten Familien gibt es sicher Familien, die vor der Entscheidung stehen statt einem Eis ein Brot von ihrem wenigen Geld zu kaufen", so der Gedankengang.

Auch im vorletzten Jahr, berichtet Leiterin Christa Puchert, sei ein Teil des Erlöses an eine soziale Einrichtung gespendet worden. An einem sonnigen Herbstmorgen besuchte Ivonne Berkenhagen von der Flüchtlingshilfe den Morgenkreis und erzählte den Waldkindern von den Jungen und Mädchen, die in Karben neu beheimatet sind, aus welchen Ländern sie gekommen sind, welche Umstände die Eltern der Kinder veranlasst haben, ihr eigenes Land zu verlassen, und wie schwer und gefährlich für manche der Weg nach Deutschland war. Lebhaft war der Austausch, denn viele Kinder kennen jemanden, der neu nach Karben gekommen ist, einen ungewöhnlichen Namen hat, eine andere Sprache spricht, ganz andere Dinge isst und manchmal auch anders aussieht - "aber trotzdem genauso ist wie wir."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare