Mathe statt Schokolade

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Zum dritten Mal nahmen Schülerinnen und Schüler der Karbener Kurt-Schumacher-Schule am Mathematikwettbewerb »Mathe im Advent« teil. Und erneut ist die Zahl der Teilnehmer deutlich gestiegen, wie Schulleiterin Ursula Hebel-Zipper mitteilt. In diesem Jahr hätten 430 Schülerinnen und Schüler 5606 Antworten abgegeben - und davon waren 4289 Antworten richtig errechnet.

Dies sei ein beachtliche Leistung, die auch mit der Goldmedaille belohnt wurde.

Und so geht die Teilnahme am Mathematikwettbewerb: Wie bei einem Adventskalender üblich, öffnet man jeden Tag ein Türchen. Aber statt einem Stück Schokolade erscheint jedes Mal eine Knobelaufgabe, die es in sich hat.

Meist handelt sie von der schweren Arbeit der Wichtel in Wichtelshausen. Mal sind es die Wege, die die Rentiere zurücklegen müssen und dabei die kürzesten suchen. Auch Geschenke müssen verpackt werden. Wie viel Schleifenband, Farbe und Papier wird dafür benötigt? Mit den vielen richtigen Antworten haben die Schülerinnen und Schüler unserer 5. bis 9. Klassen den Wichteln geholfen, all diese Probleme zu lösen.

89 Schüler haben alle 24 Aufgaben gelöst und sich nicht mal am Heiligabend gescheut, sich mit Mathematik zu beschäftigen. Das sei eine großartige Leistung. Auch die letzten Tage im Distanzunterricht hielten die Schüler nicht davon ab zu knobeln.

Die besten Klassen werden mit einem Gutschein in Höhe von 100 Euro für die Finanzierung eines Ausflugs belohnt. Auch die fleißigsten Knoblerinnen und Knobler erhalten einen kleinen Preis. Finanziert werden diese Preise vom Geld, das die Schule von der Stiftung der Bad Vilbeler Volksbank jedes Jahr zur Förderung naturwissenschaftlicher Projekte erhält.

Das sind die Klassensieger:

Die Klasse 5cG mit 448 abgegebenen Antworten, das heißt 19,5 pro Kind. Davon waren 344 richtig, also 15 pro Kind.

Die KLasse 6dG mit 592 abgegebenen Antworten, das heißt 19,7 pro Kind. Davon waren 383 richtig, also 13 pro Kind.

Die Klasse 6bR mit 411 abgegebenen Antworten, das heißt 15,8 pro Kind. Davon waren 218 richtig, also 8,4 pro Kind

Die Klasse 7bG mit 607 abgegebenen Antworten, das heißt . 20,9 pro Kind. Davon waren 506 richtig, also 17 pro Kind.

»Mit diesem Ergebnis ist die 7bG auch die beste Klasse der Schule«, schreibt die Schulleiterin.

Ruth Pakullat, Leiterin des Fachbereichs Naturwissenschaften, und Schulleiterin Hebel-Zipper freuen sich sehr über diesen Erfolg und danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wie auch den beteiligten Mathematiklehrerinnen und -lehrern herzlich, die diese Aktion so engagiert unterstützt und ihren Schülerinnen und Schülern zur Seite gestanden hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare