KIM macht Überschüsse

  • vonRedaktion
    schließen

Karben(pe). Zwei Jahre hintereinander, nämlich 2017 und 2018, hat das Kommunale Immobilien Management der Stadt (KIM) Überschüsse im Haushalt erzielt. Das geht aus den Vorlagen hervor, die den Stadtverordneten bei der jüngsten Sitzung vorgelegen haben. Die Jahresabschlüsse waren von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für in Ordnung befunden worden.

Der städtische Eigenbetrieb erzielte demzufolge in 2017 ein positives Jahresergebnis von 2,38 Millionen Euro. Durch die Verkäufe des Taunusbrunnens und des Dreiecksgrundstücks sei es zu einmaligen Erträgen von rund 2,24 Millionen Euro gekommen. Der Gewinn wurde abzüglich der Eigenkapitalverzinsung auf eine neue Rechnung übertragen.Auch im Jahr 2018 erwirtschaftet das KIM ein positives Ergebnis. Hier wurden 167 000 Euro als Überschuss erzielt, die gleichfalls auf neue Rechnung übertragen wurden. Die Stadtverordneten stimmten beiden Zahlenwerken einstimmig zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare