Nach einem humorvollen Literaturabend im "Kuhtelier" versammeln sich alle Mitwirkenden auf der Bühne. 	FOTO: PV
+
Nach einem humorvollen Literaturabend im »Kuhtelier« versammeln sich alle Mitwirkenden auf der Bühne. FOTO: PV

Loriot und die »englische Ansage«

  • vonGeorgia Lori
    schließen

Karben (pm). »Literatur und Humor« war das Thema beim Karbener Literaturforum. Die Lesungen waren vom Ausklang der Faschingszeit inspiriert. Unter der Überschrift »Literatur und Humor, vom leichten Lächeln zum befreiten Lachen« war das »Kuhtelier« gut besucht. Der 1. Vorsitzende Dieter Körber begrüßte die Besucher und als Gäste Nicola Piesch sowie Dieter Wierz, die die musikalische Begleitung übernahmen. Körber führte moderierend durch das Programm. Nicola Piesch und Dieter Wierz eröffnen gefühlvoll das Musikprogramm mit »Chansons d’amour«.

Dem folgen im Laufe des Abends weitere musikalische Höhepunkte, von »Non, je ne regrette rien« über »Sei mal verliebt« bis zu »ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn«. Ingrid und Robert Axt eröffneten den literarischen Reigen mit »Heimfahrt einer Ehefrau im beschädigten Auto des Ehemanns« eine Satire des intellektuellen Gerhard Zwerenz.

Barbara Metz trug die Kabaretttexte »Notar Bolamus« von Franz J. Degenhardt und »Ich bin ein deutscher Lästerer« von Dieter Hüsch vor. Mit fröhlicher Begeisterung gab Almut Rose einen Einblick in die Charakteristiken von typischen Touristen, die Guy Abecassis in seinem Band »Hundert Koffer auf dem Dach« überaus humorvoll schilderte.

Mit ruhiger Stimme trug Manfred Mattners Erich Kästners Gedichte »Ein alter Mann geht vorüber« und »Jahrgang 1899« vor. Dieter Körber hatte Kurt Tucholskys »Der Buchstabe G« ausgewählt, waschecht traf er den Berliner Dialekt. Aus den »Maghrebinischen Geschichten« von Gregor von Rezzori las Helmut Regenfuß mit gekonnter Nachahmung der balkanischen Dialekte.

Annette Wibowo rezitierte ausdrucksstark vier der humoristischen Gedichte von Eugen Roth und Joachim Ringelnatz.

Claudia Weishäupl las aus Gabriel Laubs »Der Aufstand der Dicken« das Kapitel »Die Zeitung« vor. Mit trockenem Humor brachte Hans Kärchers die Wortspielereien von Wiglaf Droste zu Gehör. Absurditäten und Groteskes zwischen Komik und Abgrund hat der Satiriker wunderbar kombiniert von »Meer und Rettich« über »Angela Deutschland« bis zum »Reherücken«.

Ingrid Axt sprach Loriots »englische Ansage« großartig mit ernster Miene und wunderbarem »th«. Hans-Martin Thomas erinnerte an Heinz Erhardt und rezitierte die Gedichte »Die Made«, »Die polyglotte Katze« und »Goethes Fischer« Zum Abschluss trugen Almut Rose und Helmut Regenfuß den Sketch »In der Apotheke« von Karl Valentin vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare