ach_dieter_koerber1_cf_16_4c_1
+
Dieter Körber, Vorsitzender des Literaturforums Karben, stellt geplante Aktivitäten und die neu erschienene Anthologie »Leseratten, Wurstzipfel, Roggauer Schnecken« vor.

Karbener Literaturforum

Literaturforum: Zeit für (Online-)Kultur

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Mit Lesungen, Musik und Filmabenden, mit Treffen und Festen, digital und real, setzen die Mitglieder des Literaturforums Karben der Corona-Pandemie ein ermutigendes Zeichen entgegen. Ende 2020 veröffentlichten acht Vereinsmitglieder die Anthologie »Leseratten, Wurstzipfel, Roggauer Schnecken« anlässlich des zehnjährigen Vereinsbestehens. Für dieses Jahr haben die Literaturfans auch einiges geplant.

W er schon immer einmal wissen wollte, was »Leseratten, Wurstzipfel und Roggauer Schnecken« gemeinsam haben, der sollte zur zweiten Anthologie des Literaturforums Karben greifen. Acht Mitglieder haben die Textsammlung im November 2020 veröffentlicht Anlass war der zehnte Geburtstag des literarischen Forums für Karben. Anekdoten, Gedichte, Geschichten und Erinnerungen spiegeln die literarische Bandbreite der Autoren.

Fans der Frankfurter Eintracht, Liebhaber von Lokalkolorit, von »Menschliches, Allzumenschliches«, von Träumen, Geschichte und Gegenwart kommen auf ihre Kosten. Im Vorwort heißt es: »Die Texte sind so verschieden wie die Menschen, die sie verfasst haben: Sie sind lustig und melancholisch, nachdenklich und satirisch, sind zart poetisch und manchmal deftig…«.

Literaturabend zu Reich-Ranicki

Ihrer Kreativität freien Lauf lassen die 42 Vereinsmitglieder nicht nur beim Schreiben, sondern auch bei der Programmgestaltung und -planung. Die stellt die 17 Organisatoren aus dem Aktiven-Kreis vor allem im zweiten Coronajahr vor große Herausforderungen. An die Stelle von Präsenzveranstaltungen im Groß-Karbener »KUHtelier« sind digitale Angebote getreten.

Am Donnerstag, 29. April, um 19.30 Uhr steht der digitale, virtuelle Literaturabend unter dem Titel »Marcel Reich-Ranicki, ein Leben für die Literatur«. Die Vereinsmitglieder beleuchten in sieben Beiträgen Leben und Wirken des Autors und Publizisten. Der streitbare »Literaturpapst« war Medienstar und einflussreichster deutschsprachiger Literaturkritiker seiner Zeit.

»Die Interessenten können sich über ein Kontaktformular anmelden und werden dann über einen Link zugeschaltet«, informiert 1. Vorsitzender Dieter Körber.

Einen literarischen Tribut an die Pandemie zollen die Karbener Literaturfreunde mit ihrer zweiten digitalen Veranstaltung am 27. Mai um 19.30 Uhr. Über »Seuchen in der Literatur« lassen sie berühmte Autoren zu Wort kommen. Zu ihnen gehören Giovanni Boccaccio und dessen Novellensammlung »Dekameron«, die Hans Kärcher vorstellt. »Die Maske des roten Todes« von Edgar Allan Poe (Michael Rettinger), »Seuchen in der Literatur aus vier Jahrhunderten - von Tucholsky über Poe bis Schiller« (Annette Wibowo) und »Der Tod in Venedig« von Thomas Mann (Barbara Metz) gehören dazu. Nicht fehlen werden Werke wie »Der Husar auf dem Dach« von Jean Giono (Helmut Regenfuß) und »Die Pest« von Albert Camus (Dieter Körber).

Weiter gehen soll es dann im Sommer mit Präsenzveranstaltungen. Höchstwahrscheinlich nicht im »KUHtelier«, sondern mit Abstand und Reservierung im großen Saal des Karbener Bürgerzentrums. Geplante Themen sind »Literatur aus der ehemaligen DDR« (17. Juni, 19.30 Uhr), die »Literatur Frankreichs im 19. Jahrhundert« (29. Juli, 19.30 Uhr), »Friedrich Dürrenmatt und Max Frisch« (23. September, 19.30 Uhr), »Friedrich Hölderlin, die Stimme aus dem Turm« (21. Oktober, 19.30 Uhr), »Science-Fiction, Sehnsucht nach neuen Welten« (18. November, 19.30 Uhr) und »Literatur trifft Saxophon (Nicola Piesch) - Karl Kraus »Die letzten Tage der Menschheit« (Dieter Körber).

Doch damit nicht genug. Die Mitgliederversammlung steht am 10. Juni ab 19.30 Uhr im großen Saal des Bürgerzentrums auf der Agenda. Und das große Sommerfest »Jazz und Literatur« soll wie gewohnt am 10. Juli ab 18.30 Uhr im »KUHtelier« mit Zelt im Hof oder im Park von Leonhardi steigen. »Bei einer weiteren Corona-Sperre wird das Fest auf den 11. September 21 verschoben«, informiert Körber.

Filmabende im Kino ab August geplant

Lesungen, Treffen und Feiern gehören ebenso zu den Plänen der Vereinsmitglieder wie Filmabende im Kinocenter Karben. Zu sehen sein wird »verfilmte Literatur«, in die Kurzreferate einführen werden. Die Premiere des neuen Veranstaltungsformates findet soll am 19. August um 19.30 Uhr mit der Verfilmung eines Kriminalromans von Patricia Highsmith stattfinden. Die vielfach ausgezeichnete US-amerikanische Schriftstellerin aus Texas, die 1995 in der Schweiz verstarb, hätte 2021 ihren 100. Geburtstag gefeiert. »Weitere Filmabende bei freiem Eintritt gegen eine Spende, sind in Planung«, kündigt Körber an.

Gegründet wurde der »Karbener Literaturtreff« am 25. Januar 2010, in das Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main wurde er am 6. Dezember 2010 eingetragen. Gründer und 1. Vorsitzender des »literarischen Forums für Karben« war Hans-Martin Thomas. Zu den Mitgliedern gehörten Freunde und ehrenamtliche Mitarbeiter des 2009 geschlossenen »Akzente«- Buchladens in der Christinenstraße. Aus zwanglosen Gesprächen über Weltliteratur und eigene Texte wuchs ein gemeinnütziger Verein. Dessen Ziel ist es, das kulturelle Angebot Karbens mit Gesprächen und Diskussionen über Literatur und Lesungen zu bereichern. Seit Dezember 2018 ist Dieter Körber 1. Vorsitzender. Im November 2019 erfolgte auf der Mitgliederversammlung die Umbenennung in »Literaturforum Karben«. Jährlich finden bis zu 13 Lesungen, begleitet von musikalischen Einlagen, im »KUHtelier« statt. Hinzu kommt die Trägerschaft von Projekten im Rahmen von »Demokratie leben«. Das jährliche Sommerfest trägt den Titel »Jazz und Literatur«. Ergänzt werden die Präsenzveranstaltungen 2021 coronabedingt durch virtuelle Literaturabende sowie Filmabende im Karbener Kino. Infos: www.literaturforum-karben.de. cf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare