Lernen mit Kaffee und Kuchen

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Das Ausbildungscafé des Berufsbildungswerks (Bbw) Südhessen in der ASB-Pflegeeinrichtung an der Ramonville Straße hat nach pandemiebedingter Pause wieder geöffnet, teilt das Bbw mit. Das gut für die Auszubilden, im Café könnten sie Erfahrungen sammeln und sich auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereiten. Die Bewohnerinnen der Altenpflegeeinrichtung können fortan wieder von Donnerstag bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr, mit ihren Gästen das Angebot hausgemachter Kuchen und Torten, Kaffee- und Tee genießen.

»Wegen von Corona können wir externe Gäste aktuell noch nicht im Café bedienen, über das Fenster neben der Kuchentheke bieten wir unsere Kuchen im Straßenverkauf an«, erklärt Bbw-Gastroleiter Antonio Sportiello. Die Bbw-Azubis stellen unter anderem Käsesahne- oder Schwarzwälder Kirschtorte her, ebenso wie Marmorkuchen oder Hefekuchen vom Blech. Für Allergiker gebe es laktosefreie Varianten. Der Ausbildungsbetrieb »Café an der Nidda« biete den angehenden Hauswirtschafterinnen ideale Bedingungen.

»Hier gewinnen sie Kenntnisse über die Bewirtung von Kunden, Raumpflege und Hygiene-Regeln, die sie im späteren Job in Dienstleistungsunternehmen, Krankenhäusern oder Senioreneinrichtungen benötigen«, schreibt das Bbw. Wichtig für die Arbeit im Café sei eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität. »Unsere Auszubildenden lernen hier den direkten Kontakt zu den Gästen. So erleben sie die Anforderungen an eine Servicekraft, lernen was Kundenzufriedenheit bedeutet und müssen auch mit Kritik oder Reklamationen umgehen«, erklärt Sportiello.

Die Azubis profitierten auch vom Umgang mit älteren Menschen aus der Pflegeeinrichtung. Das sei ein Vorteil für alljene, die später in einem Seniorenheim arbeiten möchten. »Hier trifft sich Jung und Alt. Davon profitieren beide Seiten, denn sie können voneinander lernen. Unsere Bewohnerinnen freuen sich über die Möglichkeit des Austausches bei hausgemachtem Kuchen. Und die Azubis erfahren mehr über die Bedürfnisse ältere Menschen und die Abläufe in einer Senioreneinrichtung«, sagt Jörg Malkemus, Leiter des Karbener ASB Pflegeheims. Gerade in die Altenpflege seien die Vermittlungschancen für die angehenden Hauswirtschaftlerinnen besonders gut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare