Arnulf Rating, hier 2015 als Dr. Mabuse auf der Bühne, unterstützt die KiK seit Jahren. 	FOTO: ARCHIV
+
Arnulf Rating, hier 2015 als Dr. Mabuse auf der Bühne, unterstützt die KiK seit Jahren. FOTO: ARCHIV

Arnulf Rating kommt

Kultur Initative Karben feiert 30-jähriges Bestehen

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Vor 30 Jahren gründeten kulturinteressierte Bürger die Kultur Initiative Karben. Am Samstag feiert die Initiative für Kleinkunst mit Kabarettist Arnulf Rating ihr Jubiläum in der Kulturscheune des Jukuz.

Kabarett, Theater, Musik, Bildhauerwerkstatt und viele spannende Projekte gehören zum Erfolgsprogramm der Kulturinitiative Karben (KiK). Seit 30 Jahren macht das KiK-Team in Eigeninitiative Kultur für Leute in Karben und Umgebung und bietet Künstlern einen Raum zum Auftreten. Mit Erfolg, wie ein Blick auf die Urkunden des Kulturehrenpreises der Stadt Karben, des Ehrenamtspreises der SPD 2010 und voll verkaufte Vorstellungen zeigt. Jetzt laden die zwölf KiK-Mitglieder alle Kleinkunstfreunde zu ihrer Jubiläumsveranstaltung für kommenden Samstag ein.

»Durch Corona kann das Fest nicht wie geplant mit einem Hoffest und mit 110 Gästen in der voll besetzten Kulturscheune im Rahmen des Stadtjubiläums erfolgen«, bedauern Nica Malasomma Jelko und Elfi Stenger. »Um die Abstandsregeln einhalten zu können, dürfen wir für die Veranstaltung um 20.30 Uhr nur 33 Karten verkaufen. Ist die Nachfrage höher, findet am gleichen Tag um 18 Uhr eine zusätzliche Veranstaltung mit ebenfalls 33 Besuchern statt.«

Feste Sitzplätze, Bedienung am Tisch

Star der Jubiläumsveranstaltung ist mit Arnulf Rating, ein Künstler aus der Anfangszeit von KiK. »Er gehört zu den ersten Künstlern, die uns ihr Vertrauen schenkten und im Jugendkeller des neuen Bürgerzentrums auftraten«, informiert Nica Malasomma Jelko. »Arnulf Rating war bei allen unseren Feiern dabei. Jetzt unterstützt er uns trotz weniger Zuschauer wieder. Rating wird sein neues Programm »Zirkus Berlin« als Vor-Premiere in der Kulturscheune Karben spielen«, freut sich Elfi Stenger. Beim poltischen Kabarett-Programm handelt es sich um eine »Corona-Version«, in der Rating eine Stunde und zehn Minuten ohne Pause auf der Bühne steht.

Zum für die Kulturscheune vorgeschriebenen Hygienekonzept gehören der Einlass 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn, feste Sitzplätze mit Zuordnung der Personen, Bedienung am Tisch und anstelle des beliebten, traditionellen KiK-Buffets werden Snacks zu den Getränken serviert.

Arbeitsreiche Wochen am Telefon

Hinter den Aktiven der KiK liegen arbeitsreiche Wochen am Telefon. Viele Gespräche wurden geführt, um Termine aus 2020 auf die kommenden beiden Jahre zu verlegen. »Unsere laufenden Fixkosten sind gering, da wir alle Ehrenamtler sind und eine Kooperation mit der Stadt haben. Allerdings haben wir in diesem Jahr nur ein Drittel oder noch weniger eingenommen als geplant. Uns fehlen 60 Prozent der Eintrittsgelder und 75 Prozent durch das eingeschränkte Gastro-Konzept. Wir versuchen den Gastro-Einbruch mit unseren schmalen Rücklagen aus dem städtischen Zuschuss zu finanzieren«, sagt Malasomma Jelko. »Das schönste Geschenk für uns zum 30. Geburtstag ist, wenn unser Publikum mit uns zwar mit Abstand, dafür aber mit starker innerer Nähe unser Jubiläum feiert und weiterhin zu unseren Veranstaltungen kommt und mitmacht.« Und Elfie Strenger erklärt: »Wir haben noch viele Ideen.«

So lädt Kabarettistin Uta Köbernick zu »Ich bin noch nicht fertig« für Mittwoch, den 4. November ein. Am 4. Dezember gehört die Bühne Schauspieler Hans Schwab und Regisseurin Ronka Nickel und ihrem Programm »Dinner for One - Loriot - Dario Fo«.

Chansonabend und Satire-Musiktheater

Die KiK lädt mit Sebastian Krämer zum Chansonabend »Im Glanz der Vergeblichkeit - vergnügte Elegien« für den 19. Mai 2021 ein. Das zweimal verschobene Konzert mit Konstantin Wecker und Jo Barnikel »Solo zu zweit« findet am 29. Mai 2021 (abhängig von Corona) im Saal des Bürgerzentrums statt und ist bereits ausverkauft.

Am 29. August 2021 tritt das Stalburg Trio mit dem Satire-Musiktheater »London Love« in der Kulturscheune auf. Stefan Waghubinger wird mit seinem Kabarett »Jetzt hätten die guten Tage kommen können« am 17. Februar 2022 in Karben sein. Die offene Bildhauerwerkstatt an jedem zweiten Wochenende findet von Mai bis Oktober 2021 im Freien und nicht im Eishaus statt. Das Selzerbrunnenfest vom Juni wurde auf 2021 verschoben.

Karten für Arnulf Rating »Zirkus Berlin!« am Samstag, dem 26. September, um 20.30 Uhr und eventuell auch um 18 Uhr gibt es zum Vorverkaufspreis von 15 Euro in der Karbener Buchhandlung, Luisenthaler Straße 3, Telefon 0 60 39/4 13 04, sowie online über karten@kik-karben.de oder nica.jelko@t-online.de. Eine Abendkasse gibt es nicht. Einlass in die Kulturscheune im Selzerbrunnenhof gibt es frühestens 45 Minuten vor dem Veranstaltungsbeginn. cf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare