K_Lupe3_180621_4c_2
+
Online mit auf Spurensuche gehen können Karbener Kinder in diesem Jahr während der Ferien.

Kleine Detektive in den Ferien auf Spurensuche

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pe). Die Corona-Pandemie hat den traditionsreichen Karbener Kinderplaneten zum Stillstand gebracht, nicht aber die Kreativität des Teams um die Jugendpfleger. Denn die haben sich für diese großen Ferien unter Corona-Bedingungen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Einerseits können 84 Mädchen und Jungen direkt auf dem Gelände des Jugendkulturzentrums in festen Gruppen dabei sein, andererseits auch Kinder von zu Hause aus.

Denn erstmals wird es ein Online-Ferienkarussell geben.

»Im vergangenen Jahr war an Kinderplanet gar nicht zu denken«, sagt Michael Langenbach, der mit Angelika Möller in diesem Jahr alles koordiniert. Mit den rund zwei Dutzend Teamerinnen und Teamern haben sie sich dieses besondere Experiment ausgedacht. »Wir arbeiten hier mit einem Team zusammen, das für die Ferienspiele brennt«, sagt Langenbach, der mit Stadtjugendpfleger Thomas Frühauf und Stadträtin Heike Liebel das Projekt vorstellt. »Auch unter Corona-Bedingungen wollen wir in den Ferien etwas für die Kinder bieten«, sagt Frühauf.

Mysteriöse Vorgänge

Langenbach informiert, dass es auf dem Jukuz-Gelände sieben feste Gruppen zu je zwölf Kindern geben wird, die von je zwei Betreuern geleitet werden. Unter Pandemie-Bedingungen bedeutet: Es wird nicht wie beim Kinderplanet, einen Bus-Zubringerdienst geben, und auch das Essen müssen sich die Kinder selber mitbringen.

Was ähnlich sein wird wie beim bekannten Planet: Es wird eine Spielhandlung geben. In der »Ehlms Horselock Akademie« der Detektive, die von sechs Magistern geleitet wird, geschehen mysteriöse Dinge. Was und vor allem wer steckt dahinter? Alle Schülerinnen und Schüler der Akademie sind verdächtig. Und nun gilt es, vom 19. bis zum 30. Juli knifflige Fälle zu lösen und dabei auf Spurensuche zu gehen.

Die kleinen Detektive auf dem Jukuz-Gelände werden von anderen Kindern von zu Hause aus unterstützt. Denn erstmals können Mädchen und Jungen online an dem Spielgeschehen teilnehmen. »Über eine spezielle Plattform, die wir dafür eingerichtet haben, erhalten sie kleine Aufgaben, die sie entweder zu Hause oder im Stadtteil oder in der Stadt lösen müssen«, erklärt Langenbach. Die Lösung melden sie ins Jukuz, und die fließt dann ins weitere Geschehen ein. So etwa geht es darum, einen Verdächtigen zu beobachten oder kleine Experimente zu machen.

Anmeldung ab Montag

Während vor Ort auf dem Jukuz-Gelände die sechs- bis zehnjährigen Detektive aktiv sein werden, wendet die Jugendpflege sich mit den Online-Angebot an Zehn- bis 13-Jährige. Die Anmeldung zu dem speziellen Ferienangebot beginnt am Montag, 21. Juni. Während das Präsenzangebot auf dem Jukuz-Gelände bereits ausgebucht ist, können Kinder online an beiden Ferienwochen teilnehmen.

Wer noch mehr Ferienangebote will, sollte auf der Homepage des Jukuz nachschauen. Dort stehen noch viele Angebote, die die Stadt gemeinsam mit Vereinen gestaltet. Etwas, das mit dem Abflauen der Pandemie in Bewegung geraten ist. Ein Beispiel sind die Okärber Basketballer. Frühauf: »Die haben sich gerade gemeldet und wollen wieder ein Basketball-Camp veranstalten.«

Die Karbener Kinder haben wie schon im Vorjahr eine große Auswahl an Angeboten zu Kursen und Camps. Auf der Homepage der städtischen Jugendpflege stehen viele Termine mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten für die Ferienwochen im Juli und August. Dort finden sich unter anderem ein Workshop zum Boulespiel, eine Holzwerkstatt, ein Kurs zum Upcycling für Sonnenfänger, Techeroes for Kids, aber auch Zumba, Tischtennis, Basketball und Brettspiele. Auch Reiterferien auf Hof Buchwald sind wieder buchbar. Mehr Infos unter www.jukuz-karben.de. pe

Beobachten können müssen die jungen Detektive auch, die an den diesjährigen Ferienspielen teilnehmen. SYMBOLFOTOS: DPA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare