Redner und Rednerin: Rouven Kötter (l.), Nora Zado und Thomas Görlich.	FOTO: PV
+
Redner und Rednerin: Rouven Kötter (l.), Nora Zado und Thomas Görlich. FOTO: PV

»Klare Haltung gegen rechts zeigen«

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Zum politischen Aschermittwoch hatte die Karbener SPD ins Anglerheim nach Klein-Karben eingeladen. Redner waren Vorsitzende Nora Zado, SPD-Fraktionschef Thomas Görlich und Gastredner Rouven Kötter, 1. Beigeordneter des Regionalverbands Frankfurt/Rhein-Main.

Zado findet kritische Worte

Zado fand kritische Worte zum Zustand der Gesellschaft. Traditionelle Werte wie Anstand, Menschlichkeit und auch Verfassungstreue würden durch Taten Einzelner und Worte bestimmter Gruppierungen immer öfter infrage gestellt. Zum Gedenken an die Opfer der politisch motivierten Anschläge und zur Beileidsbekundung für deren Angehörige legte sie mit den Anwesenden eine Schweigeminute ein. Mit dem Aufruf, sich noch stärker für Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit einzusetzen, beendete sie ihre emotionale Ansprache.

Auch Kötter, der seinen Beitrag mit »Ist unsere Demokratie wirklich in Gefahr?« überschrieb, beschäftigte sich mit dem Rechtsruck und kritisierte »die mit vielen Mängeln behaftete Aufklärungsarbeit zu den NSU-Morden«. Kötter sieht die Demokratie in unserem Land nicht in Gefahr, solange es den demokratischen Parteien vor Ort, ohne die AfD, gelinge, genügend Leute zu finden, »die sich einbringen, sich einmischen, klare Haltung zeigen und zur Mitarbeit in politischen Gremien bereit sind«.

Stadtentwicklung: Konzept angemahnt

Zum Rechtsextremismus meinte er, dass »die SPD seit ihrer Gründung die einzige Partei in unserem Land war und ist, die sich immer schon gegen rechts positioniert und bekannt hat«.

Görlich beleuchtete die städtische Politik und stellte sie auf den Prüfstand. So gab es von ihm neben kritischen Beiträgen aber auch lobende Worte an die Adresse der CDU-geführten Stadtregierung. Das galt für die Themenbereiche Kinderbetreuung und Nidda-Renaturierung, wo auch in den letzten Jahren, »auf solider Grundlage sozialdemokratischer Politik, gute und erfolgreiche Arbeit geleistet wurde«. Kritisch beurteilte er die Maßnahmen zur Stadtentwicklung, wo es nach SPD-Meinung nach wie vor an einem städtischen Gesamtkonzept mangele, sowie das städtische Handeln für den Klimaschutz, wozu die SPD einen Klima-Masterplan vorgelegt habe.

Weitere Themen waren das Jubiläum 50 Jahre Stadt Karben, die vom Ortsbeirat kürzlich beschlossene Verlegung des Klein-Kärber Marktes zurück in den Hissigwald und die Kommunalwahlen 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare