Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn und Ausländerbeiratsvorsitzende Isil Yönter wollen keine von der Stadt ernannte Kommission, sondern Wahlen zum Ausländerbeirat. FOTO: PRIVAT
+
Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn und Ausländerbeiratsvorsitzende Isil Yönter wollen keine von der Stadt ernannte Kommission, sondern Wahlen zum Ausländerbeirat. FOTO: PRIVAT

Keine Kommission, es bleibt beim Beirat

  • vonRedaktion
    schließen

Karben(pm). Der Ausländerbeirat in Bad Vilbel soll mit der Kommunalwahl am 14. März 2021 auch seinen Wahltermin haben. Dies hat der Sozialdezernent der Quellen- und Festspielstadt, Jörg-Uwe Hahn, in seinem Antrittsbesuch mit dem Ausländerbeirat unter der Vorsitzenden Isil Yönter vereinbart. Man wolle in Bad Vilbel nicht von der neuen Möglichkeit Gebrauch machen, nur noch eine Kommission einzusetzen, sondern nach wie vor einen Ausländerbeirat haben, der in seiner jetzigen Struktur fortbestehen solle.

"Auch wenn die Wahlbeteiligung ausbaufähig ist, besprechen wir die Probleme erfolgreicher mit direkt gewählten Mitgliedern des Beirats, als mit von der Stadt selbst ernannten Kommissionsmitgliedern", erklärt der Sozialdezernent. Um die Wahlbeteiligung zu steigern, habe man im Gespräch bereits verschiedene Möglichkeiten diskutiert. So wolle man beispielsweise den Ausländerbeirat und die Wahl zum selbigen im Stadtbild sichtbar machen.

Fast 4700 Wahlberechtigte

Das städtische Hauptamt habe ermittelt, dass bei der letzten Wahl 2015 in Bad Vilbel 4036 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt waren, was circa 13,5 Prozent der heimischen Wohnbevölkerung ausmache. "Bei unseren steigenden Einwohnerzahlen werden es im März 2021 rund 4700 Wahlberechtigte sein. Die genaue Zahl wird vom statistischen Landesamt rechtzeitig ermittelt", führt Hahn aus. Derzeit leben in Bad Vilbel 114 Nationalitäten. Einig waren sich die Gesprächspartner, dass das oberste Ziel sei, die Wahlbeteiligung erheblich zu erhöhen. Bei der letzten Wahl zum Ausländerbeirat waren es gerade einmal 83 Wähler. Von den 23 Personen, die Briefwahlunterlagen angefordert haben, haben nur sieben die Wahlzettel zurückgeschickt. "Bei dieser Wahl gab es aber auch nur ein Wahllokal im Alten Rathaus in der Parkstraße. Es war die erste Wahl nach zehn Jahren. Im März 2021 könnten alle Wahllokale der Kommunalwahl für die Ausländerbeiratswahlen mitgenutzt werden. Davon erwarten wir uns eine erhebliche Steigerung der Wahltätigkeit", meinen Yönter und Hahn.

Wichtig war allen Gesprächspartnern, dass die Arbeit unter der Überschrift der Vielfalt und der daraus entstehenden Chancen stehe. "Wir wollen nicht nur für eine Gruppe zuständig sein. Wir sind die Vertretung aller Bad Vilbeler Bürger für den großen Themenblock der Migration und der Integration. Diese Themen betreffen alle Mitglieder unserer Gesellschaft, vom Kindergarten über die Schule bis hin zum Berufs- leben. Auch bei der zuletzt häufig diskutierten Diskriminierung im Alltag sehen wir uns als exponierte Stelle an", stellte die Vorsitzende Yönter klar.

Hahn machte auch aus seiner Erfahrung als erster hessischer Integrationsminister deutlich, gegenseitiges Vertrauen sei für eine erfolgreiche Integration besonders wichtig. Dazu zähle ein kontinuierlicher ehrlicher Dialog. "Wir können für unsere Heimatstadt sagen, wir suchen intensiv nach Chancen für alle, wir haben deshalb ein gutes Miteinander", meinen Yönter und Hahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare