wpa_Untergasse_060721_4c_2
+
In der Karbener Untergasse sammelt sich während des Unwetters am Sonntag das Wasser.

Unwetter

Wetterau: Feuerwehren bekämpfen die Wassermassen – Über 100 Einsätze am Wochenende

  • VonPatrick Eickhoff
    schließen

Das heftige Unwetter hat am Sonntag auch Feuerwehren in der Wetterau auf Trab gehalten. Bei über hundert Einsätzen wurden Keller ausgepumpt und Straßen freigeräumt.

Karben/Bad Vilbel – Gegen 15.30 Uhr wurde aufgrund der Vielzahl an Einsatzstellen ein Vollalarm für alle Stadtteile in Karben ausgelöst. »Es mussten insgesamt 65 Einsatzstellen abgearbeitet werden, der Einsatzschwerpunkt lag hier in Okarben und Groß-Karben«, berichtet Stadtbrandinspektor Christian Becker. Kreisweit spricht Kreisbrandinspektor Lars Henrich von 130 bis 140 Einsätzen, mit Schwerpunkt in Karben und Butzbach.

Wetterau: 80 Feuerwehrleute bekämpfen Unwetter in Karben

Gleich mehrere Tiefgaragen waren in Groß-Karben mit Wasser vollgelaufen, ebenfalls war ein Hotel in Groß-Karben vollgelaufen. »Die Brunnenstraße in Groß-Karben musste voll gesperrt werden das sie teils komplett überflutet war«, berichtet Becker. Doch das war längst nicht alles.

In Okarben waren gleich mehrere Häuser betroffen. Dort lief neben 20 Kellern auch der des Bürgerhauses voll. »In einer Ausbildungsstätte in Kloppenheim war ein komplettes Wohnhaus umspült worden, hier musste zunächst der Haustechniker das Gebäude von außen stromlos schalten bevor die Feuerwehr mit mehreren Tauchpumpen tätig werden konnte«, berichtet Becker weiter. Außerdem mussten mehrere Bäume im Stadtgebiet von der Straße beseitigt werden. Insgesamt waren rund 80 Feuerwehrleute bis 22 Uhr im Einsatz.

Unwetter in der Wetterau: Fußgängerunterführung am Karbener Bahnhof ausgepumpt

Wasser quillt aus den Abläufen an der Brunnenstraße.

Am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr musste dann noch die Fußgängerunterführung am Bahnhof Groß-Karben ausgepumpt werden, damit die Pendler auf die Arbeit und die Schulkinder zur Schule kommen konnten.

Einen ruhigeren Nachmittag erlebten die Einsatzkräfte in Bad Vilbel. Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll berichtet von einem »unspektakulären Nachmittag«.

Unwetter in der Wetterau: Auch 15 Einsätzen für Bad Vilbeler Feuerwehr

Zu 15 Einsätzen musste die Bad Vilbeler Wehr ausrücken. »Bei den meisten war der Keller vollgelaufen«, so Moll. »Einen Ast haben wir außerdem an einem Baum entfernt, aber auch das konnten wir mehr oder weniger im Vorbeifahren erledigen.« Die Einsätze seien gegen 19 bis 20 Uhr wieder vorbei gewesen. »Wir sind Gott sei Dank verschont geblieben.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare