Haben den Radweg zwischen Dortelweil und Klein-Karben 

offiziell freigegeben (v. l.): Karsten Ott (Planungsbüro IMB-Plan), Sebastian Wysocki (Erster Stadtrat Bad Vilbel), Ekkehart Böing (Bauamt Stadt Karben), Guido Rahn (Bürgermeister Stadt Karben), Kreisbeigeordneter Matthias Walther und Michael Soborka (Bauamt Stadt Karben).	FOTO: PRW
+
Haben den Radweg zwischen Dortelweil und Klein-Karben offiziell freigegeben (v. l.): Karsten Ott (Planungsbüro IMB-Plan), Sebastian Wysocki (Erster Stadtrat Bad Vilbel), Ekkehart Böing (Bauamt Stadt Karben), Guido Rahn (Bürgermeister Stadt Karben), Kreisbeigeordneter Matthias Walther und Michael Soborka (Bauamt Stadt Karben). FOTO: PRW

Karbener Weg fertig ausgebaut

  • vonRedaktion
    schließen

Karben/Bad Vilbel (prw). Der Karbener Weg, ein beliebter Fuß- und Radweg zwischen Dortelweil und Klein-Karben, ist auf einer Länge von rund 875 Metern in einer Breite von 4,50 Metern ausgebaut und asphaltiert worden. Die komfortable Wegebreite macht einen problemlosen Begegnungsverkehr zwischen Fahrradfahrern und dem landwirtschaftlichen Verkehr möglich. Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Karbens Bürgermeister Guido Rahn und Bad Vilbels Erster Stadtrat Sebastian Wysocki haben den Weg nun offiziell freigegeben, teilt die Kreisverwaltung mit.

Der Karbener Weg, im Volksmund auch Pappelweg genannt, verbindet die beiden Nachbarstädte auf kürzestem Weg miteinander. Er ist Teil der Direktverbindung »Kurze Wetterau« zwischen Bad Vilbel und Butzbach.

Poller gegen Schleichverkehr

Nach vielen Gesprächen einigten sich Bad Vilbel und Karben gemeinsam mit dem Wetteraukreis sowie Vertretern unterschiedlicher Interessengruppen auf den Ausbau des Weges. Der Kreis erklärte sich bereit, die Planung und Genehmigung bis zur Ausführungsplanung zu übernehmen. Die Stadt Bad Vilbel kümmerte sich um die Beantragung von Fördermitteln und finanzierte den eigentlichen Wegebau. Rund 450 000 Euro habe die Baumaßnahme gekostet.

»Der Wetteraukreis ist froh mit der Übernahme von Planungskosten für diese Verbindung einen weiteren Schritt zur Radwegeattraktivität in unserer Region beigetragen zu haben«, sagte Kreisbeigeordneter Walther. Sowohl Wysocki als auch Rahn betonten die sehr konstruktive und freundschaftliche Zusammenarbeit und dankten dem Wetteraukreis für die Unterstützung.

Um die unbefugte Nutzung des Karbener Wegs für den Schleichverkehr zu unterbinden, wurde ein funkgesteuerter Poller errichtet, der lediglich von einem berechtigten Personenkreis wie der Landwirtschaft, der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes, geöffnet werden kann. Der Poller wird umweltfreundlich mit Solarenergie betrieben, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare