wz_sb-stelle_rendel_k3_c_4c_2
+
Verwaist ist die Automaten-Filiale der Frankfurter Volksbank in Rendel. Die Kunden stehen vor einem QR-Code und dem Hinweis aufs »Kompetenzzentrum« in der Karbener Stadtmitte.

Frankfurter Volksbank

Karben: Rendeler Filiale der Frankfurter Volksbank geschlossen

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Die Frankfurter Volksbank hat ihren Automaten-Standort in Rendel zum 12. Mai geschlossen. Rückläufige Transaktionen und die verstärkte Nutzung digitaler Angebote werden als Gründe seitens des Unternehmens für die Schließung genannt. Die Kunden wurden über die Schließung vorher nicht informiert. Vor allem Senioren und Menschen mit Handicap sind von der Aufgabe des Standortes betroffen.

Karben – Dunkle Fenster und kein Schild mehr über dem Eingang signalisieren: Der bisherige Automaten-Standort der Frankfurter Volksbank in Rendel ist Geschichte. Auf DIN-A4-Aushängen teilt die Bank ihren Kunden mit, dass ab Mittwoch, 12. Mai, ihnen »diese SB-Stelle leider nicht mehr zur Verfügung steht«.

Bank in Karben-Rendel geschlossen: DIN-A4-Aushang mit QR-Code

Die Volksbank teilte auf Anfrage dieser Zeitung mit, dass sie sich als »regional verwurzelte Genossenschaftsbank« die Entscheidung »nicht leichtgemacht« habe. Diese sei vielmehr das Ergebnis unterschiedlicher Entwicklungen. Sie führt an, dass seit einigen Jahren »die Anzahl der Transaktionen, die an unserem Automaten-Standort in Karben-Rendel getätigt werden, rückläufig ist«. Die Kunden nutzten stattdessen immer häufiger die digitalen Angebote, um ihre Bankgeschäfte zeit- und ortsunabhängig zu erledigen. Auch der Bargeldbedarf sinke durch die steigende Akzeptanz und Verbreitung von Kartenzahlungen, aber auch »aufgrund des Angebots der kostenlosen Bargeldabhebung im Einzelhandel in Rendel«. Die Nachfrage nach umfassenden, individuellen Beratungen zu Themen wie Vermögensaufbau oder Baufinanzierung und Bargeldabhebungen würden durch das »Kompetenzzentrum in Karben vollumfänglich für das Privat- und Firmenkundengeschäft gewährleistet«.

»Da insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Handicap von den Schließung unseres Standortes in Karben-Rendel betroffen sind«, will die Frankfurter Volksbank »mit individuellen Maßnahmen« ihren Kunden behilflich sein. Dazu gehört »die Übernahme der Taxikosten für Kunden, die das Kompetenzzentrum aufgrund ihres Alters, eines Handicaps oder krankheitsbedingt anderweitig nicht aufsuchen können. Die Erstattung der Taxikosten erfolgt über den persönlichen Ansprechpartner/Berater im Kompetenzzentrum in Karben. Diesem Kundenkreis werden wir zugleich anbieten, bei gewünschten Barabhebungen den Geldbetrag persönlich nach Hause zu bringen«, informiert Christina Laible aus der Unternehmenskommunikation der Frankfurter Volksbank.

Karben: Rendeler Ortsvorsteher sucht Gespräch mit Bank

Die ersten Anrufe aus der Bevölkerung erhielt Ortsvorsteher Ehrhard Menzel (CDU) am dritten Tag nach der Schließung. Die Volksbank teilte ihm auf Nachfrage mit, dass geschäftspolitische Gründe hierfür sprächen. »Die Entwicklung ist unerfreulich für Rendel, ich suche aber nochmals das Gespräch mit der Bank, gerade im Hinblick auf die älteren Rendeler Mitbürger«, kündigt Menzel an. Er führt Beispiele für die gängige Praxis der Schließung von kleinen Filialen aus dem Mitbewerber-Umfeld der Volksbank an, wie die Aufgabe der Filiale der Kreissparkasse vor wenigen Jahren in Burg-Gräfenrode. »Die Commerzbank schließt gleichzeitig einige Hundert Filialen in Deutschland, genau wie die Deutsche Bank vor wenigen Wochen.«

Auf ihrem Aushang an den ehemaligen Räumen der SB-Stelle in Rendel verweist die Volksbank auf ihre nächstgelegene Geschäftsstelle in der Luisenthaler Straße in Klein-Karben und führt Kontaktmöglichkeiten über Telefon, Mail, Telefonbanking und Filialfinder mithilfe eines QR-Codes an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare