Gehen die Werkstore bei Continental in Karben in drei Jahren endgültig zu? Danach sah es lange aus. Nun kommt die Kehrtwende. (Archiv)
+
Gehen die Werkstore bei Continental in Karben in drei Jahren endgültig zu? Danach sah es lange aus. Nun kommt die Kehrtwende. (Archiv)

Industrie

Überraschung in Karben: Continental-Werk wird vorerst nicht komplett geschlossen

  • Florian Dörr
    vonFlorian Dörr
    schließen

Die Meldung, dass Continental das Werk in Karben schließt, schlug in den vergangenen Monaten hohe Wellen. Nun ist klar: Es kommt doch anders.

Update vom Donnerstag, 22.04.2021, 21.48 Uhr: Ein Unternehmenssprecher von Continental hat dieser Zeitung gegenüber den Kompromiss zum Karbener Werk bestätigt. Die weitere Kommunikation soll von der Gewerkschaft ausgehen. Michael Erhardt, 1. Bevollmächtigter der IG Metall, sagte, dass man „das Ergebnis nicht schönreden“ könne. Das Werk werde deutlich kleiner. „Aber die Alternative wäre gewesen, nichts zu erreichen.“ Karbens Bürgermeitster Gudio Rahn (CDU) begrüßte den „Erhalt des Standortes Karben“. Er sieht eine Chance für neue Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem Gelände. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

Erstmeldung vom Donnerstag, 22.04.2021, 15.02 Uhr: Karben - Paukenschlag in der Wetterau: Das Continental-Werk in Karben wird nicht geschlossen. IG Metall und Continental haben sich in der vergangenen Nacht auf einen Sozialtarifvertrag für den Standort Karben geeinigt. In einer Mitteilung heißt es: „Die ursprünglich geplante vollständige Schließung des Standorts Karben wird zurückgenommen. Die Continental Engineering Services (CES) bleibt mit insgesamt 187 Beschäftigten am Standort Karben.“

Eigentlich hätte das Werk in der Wetterau am 31. Dezember 2023 seine Tore schließen sollen. Doch nun ist klar: So wird es nicht kommen. Die nun erfolgte Einigung sieht vor, dass zu diesem Stichtag noch mindestens 150 Mitarbeiter bei Continental in Karben beschäftigt sein werden. „Der geplante Auslauf der Aktivitäten der Continental Automotive GmbH wird um zwei Jahre geschoben.“

Continental in Karben: Werk schließt nicht wie geplant - Doch nicht alle Mitarbeiter dürfen bleiben

Trotz der guten Nachricht, dass es für Continental in der Wetterau vorerst weitergeht: Nicht alle Angestellten werden bleiben. Für Beschäftigte, die am Standort nicht weiterbeschäftigt werden können, sollen „Abfindungskonditionen angeboten werden, die vergleichbaren Standorten ähneln“. Zudem sollen Mitarbeiter über Altersteilzeit in den Ruhstand geführt, andere umgeschult oder für andere Unternehmen qualifiziert werden.

Die Einigung in Karben kommt offenbar auf den letzten Drücker: Wie die IG Metall mitteilt, war die Urabstimmung zum unbefristeten Streik bereits vorbereitet, Abstimmungstische und Urnen geliefert. Dazu wird es nun nicht kommen. Die Tarifkommission wird über das Verhandlungsergebnis am morgigen Freitag, 23. April ausführlich diskutieren. Im Anschluss werden die Mitglieder der IG Metall im Detail informiert. 

Weitere Informationen folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare