Matthias Schäfer, der ehemalige Leiter des Gymnasialzweigs der Kurt-Schumacher-Schule (4. v. l.), Schulleiterin Ursula Hebel-Zipper (3. v. r.), und die Schülervertretung engagieren sich gemeinsam für das Projekt. FOTO: PV
+
Matthias Schäfer, der ehemalige Leiter des Gymnasialzweigs der Kurt-Schumacher-Schule (4. v. l.), Schulleiterin Ursula Hebel-Zipper (3. v. r.), und die Schülervertretung engagieren sich gemeinsam für das Projekt. FOTO: PV

Hilfstransport zu Weihnachten

  • vonred Redaktion
    schließen

Karben/Friedberg(pm). Als die Informationen zum Hilfsprojekt von Matthias Schäfer, dem ehemaligen Leiter des Gymnasialzweiges an der Kurt-Schumacher-Schule (KSS) die Schule erreichte, war die Resonanz durchweg positiv. Der Hilfstransport zu Weihnachten in die Auffanglager von Moria und Karatepe wird von der gesamten Schulgemeinde unterstützt. Beeindruckt hat die Schülervertretung (SV) der Kurt-Schumacher-Schule, wie engagiert und professionell diese Aktion von Gleichaltrigen eines Leistungskurses Politik und Wirtschaft am Burggymnasium in Friedberg organisiert ist. "Die Aufforderung der Plakate: ›Du kannst etwas ändern!‹, spricht direkt junge Menschen an und wirkt", sagt Schulsprecherin Lena Wilcke. Eine Aussage, der die Schulleiterin Ursula Hebel-Zipper zustimmt.

Das schulische Hilfsprojekt des Burggymnasiums ist partei- und vereinspolitisch unabhängig. Es sei eine besondere Zeit, um das Miteinander zu stärken und an die Menschen zu denken, die in einer sehr schwierigen Lebenssituation sind.

Während der "Woche der Demokratie", Anfang November, stellte Matthias Schäfer die Initiative umfassend der Schülervertretung vor. Jede Spende komme nach Angaben der Organisatoren sicher an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare