Größere Störung bei Internet-Anschlüssen

  • Antje Grunenberg-Heuer
    VonAntje Grunenberg-Heuer
    schließen

Karben/Bad Vilbel (ach). Die Probleme bei den Vodafone-Anschlüssen in der südlichen Wetterau hielten auch am Freitag an. Auf Nachfrage dieser Zeitung teilte Konzernsprecher Volker Petendorf mit, dass an einem etwas größeren Kabelstrang in Karben und Bad Vilbel-Massenheim im Vodafone-Kabelnetz seit Donnerstagabend eine neue Störung festgestellt worden sei.

Davon seien diesmal »bis zu 1408 Haushalte« betroffen. Grund für die Störung sei ein defektes Bauteil an einem unterirdischen Verteilerpunkt in Bad Vilbel. Es verursache »einen Unterpegel im Down- load an mehreren Verstärkerpunkten in Teilen von Bad Vilbel und Karben«.

1408 Kunden betroffen

Ein technischer Zusammenhang dieses Ausfalls zu der ersten Störung vom Donnerstag (diese Zeitung berichtete) bestehe nicht. Allerdings habe ein Großteil der 481 Kunden, die von der ersten Störung betroffen waren, erneut Einschränkungen bei der Internet-Nutzung.

Ein Technikteam sei bereits kurz nach Bekanntwerden der neuen Störung vor Ort gewesen, um die genaue Ursache zu ermitteln und die Reparatur einzuleiten. Dabei stellte es sich heraus, dass der Schaden »durch Dritte« entstanden sei. Es sei bei Bauarbeiten geschehen, »mit denen Vodafone an sich nichts zu tun« habe. Die Schadstelle befinde sich auf einer Großbaustelle in Bad Vilbel, liege genau zwischen der Kläranlage und dem DB-Gleisbett. Ein defektes Bauteil müsse ausgetauscht und alle 144 Fasern dieses Kabelstrangs müssten repariert (fachmännisch: neu gespleißt) werden.

Die Schadstelle sei am Freitagvormittag freigelegt worden.

Die Reparaturarbeiten kamen am Freitag laut Vodafone-Sprecher gut voran und sollten bis »voraussichtlich am späten Nachmittag« vollendet sein.

Der Vodafone-Sprecher bat die diesmal 1408 betroffenen Kabelkunden um Entschuldigung für ihre Unannehmlichkeiten. »Uns ist bewusst, dass es hier nicht nur um die Wiederherstellung einer Zufuhrstrecke geht, sondern um Kunden, die klare Kommunikationsbedürfnisse haben und - gerade auch in Zeiten mit viel Homeoffice - den Anschluss an das Glasfaserkabelnetz von Vodafone benötigen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare