Gelbe Tonne oder gelber Sack

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Die Karbener CDU intensiviert ihren Online-Dialog mit der Karbener Bürgerschaft. »Die erste Online-Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Guido Rahn als Gast zu den lokalen Folgen der Corona-Pandemie kam sehr gut an. Rund 70 Bürgerinnen und Bürger verfolgten uns live. In nur wenigen Tagen wurde die Aufzeichnung des Videochats über 1500-mal aufgerufen. Diese beeindruckende Zahl zeigt, wie groß das Informationsbedürfnis und wie wichtig solche Angebote sind«, schlussfolgert CDU-Vorsitzender Mario Beck.

Die Christdemokraten planen, verstärkt auf interaktive Online-Formate zu setzen. So auch eine Online-Befragung, die auf dem Facebook-Account und auf cdu-karben.de startet. Thema: Soll Kunststoff- und Verpackungsmüll weiterhin im gelben Sack eingesammelt werden, oder sollen ab 2021 gelbe Tonnen eingeführt werden?

Thema am Dienstag im Finanzausschuss

»Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises hat mit dem Dualen System über die beiden verschiedenen Alternativen verhandelt und fragt nun die Kommunen ab, welche Lösung sie bevorzugen. Bereits in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 21. April werden wir das Thema behandeln. Diese wichtige Frage wollen wir nur unter enger Einbindung der Bürgerinnen und Bürger entscheiden, deren Alltag es betrifft. Daher setzen wir auch in diesen Zeiten auf eine Bürgerbeteiligung, so gut es geht«, erläutert Beck und fügt hinzu: »Der Vorteil von gelben Tonnen dürfte sein, dass sie das Stadtbild ordentlicher erscheinen ließen, als es mancherorts aktuell mit den gelben Säcken der Fall ist. Allerdings würde die gelbe Tonne vor allem in engen Straßen zu logistischen Problemen führen, denn wohin mit einer zusätzlichen Tonne? Vor- und Nachteile müssen gut abgewogen werden. Außerdem ist mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb zu erläutern, warum die einzelnen Haushalte nicht zwischen Sack und Tonne wählen dürfen.« Das Stimmungsbild der Online-Befragung werde in die politischen Beratungen einfließen, teilt die CDU mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare