FW informiert sich an Test-Station

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Seit fast zwei Wochen hat das zentrale Corona-Testzentrum »Health Point« auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes Fuchs an der Rendeler Straße in Klein- Karben seinen Betrieb aufgenommen. Wie das Testen dort abläuft, haben sich nun die Freien Wähler (FW) angeschaut. »Ich habe mich hier schon mehrfach testen lassen, nachdem das Testzentrum am Rathaus geschlossen hat«, berichtete Stadtverordnete Laura Macho.

Die Betreiberin des Karbener Health Point hat die Mitarbeiter beim DRK schulen lassen und ein Hygienekonzept vorgelegt. Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt Lockerungen gibt, so sei die Einrichtung und Eröffnung des zentralen Testzentrums in Karben ein wichtiger Schritt in Hinblick auf die Stabilisierung der Lage, schreiben die Freien Wähler in einer Mitteilung.

»Damit die Kundinnen und Kunden die Einzelhandelsgeschäfte, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe dauerhaft besuchen dürfen, können sie sich ganz unkompliziert vorab im Testzentrum testen lassen«, erklärt FW-Mann Thorsten Schwellnus. Gleiches gelte natürlich für die Geschäftsleute selbst und die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ortsansässigen Unternehmen, ebenso wie für alle anderen Privatpersonen die mal wieder Veranstaltungen genießen möchten.

Das Gute am Health Point sei, dass man keine Voranmeldung brauche. Allerdings werde bei Großveranstaltungen darum gebeten, dies anzukündigen beziehungsweise anzumelden, da es sonst zu längeren Wartezeiten kommen könne. Das Ergebnis erhalten die Getesteten auf Wunsch sofort, also nach etwa 15 Minuten auf einem Zettel oder per E-Mail aufs Mobiltelefon. Das Testen sei einfach und schnell, es gebe ein sichereres Gefühl - in Bezug auf einen selbst und in Hinblick auf die Ansteckungsgefahr anderer zu diesem Zeitpunkt, erklären die Freien Wähler.

»Ich bin sehr froh, dass wir noch ein zentrales Testzentrum in Karben haben, in dem sich die Bürgerinnen und Bürger mehrfach in der Woche - wenn sie mögen sogar täglich - testen lassen können«, sagt Jürgen Schwellnus. »Von der Anmeldung über den Ablauf vor Ort bis zur Mitteilung des Testergebnisses ist alles sehr gut organisiert«, erklären die Freien Wähler. Sie danken allen Helfern, die dies ermöglichen würden.

»Ich denke, dass wir mit regelmäßigen Tests die Möglichkeit haben uns zumindest ein kleines Stück Sicherheit zu holen und uns und unseren Mitmenschen gegenüber eine Verantwortung zu zeigen,« ergänzt Thorsten Schwellnus.

Auf diese Weise könne eventuell eine vierte Corona-Wwelle im Herbst vermieden werden, schreibt die FW in ihrer Mitteilung. Getestet werde montags bis samstags von 9.30 bis 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare