SPD fordert Gesamtkonzept

Karben (pm). Das geplante Gewerbegebiet am Rewe-Center zeige Versäumnisse auf, darauf weißt die Karbener SPD in einer Pressemitteilung hin.

Obwohl die Nachfrage nach bebaubaren Gewerbeflächen seit Jahren auf hohem Niveau anhalte, versuche die CDU immer wieder, durch einmalige und kurzfristige Lösungen dem wachsenden Nachfragedruck gerecht zu werden, meinen die Sozialdemokraten. So auch im aktuellen Fall des geplanten neuen Gewerbegebietes am Rewe-Center. »Hier rächt sich das Fehlen eines städtebaulichen Gesamtkonzeptes. Die SPD Karben fordert dies dagegen schon seit Jahren und wiederholt dies auch in ihrem Kommunalwahlprogramm 2021«, heißt es in der Mitteilung.

Bürgermeister Guido Rahn (CDU) müsse einräumen, dass die Stadt derzeit über keinerlei eigene Gewerbeflächen mehr verfüge. Er offenbare damit die Konzeptionslosigkeit der derzeitigen Stadtregierung und agiere auch weiterhin mit Einzelprojekten. »Die Karbener SPD unterstützt diese Pläne zwar hier im konkreten Einzelfall, denn auch wir begrüßen alle Maßnahmen, die den hohen Pkw-Verkehrsfluss innerhalb und um unsere Stadt herum auf die andere Seite der Bahntrasse lenken. Aber alle neuen städtebaulichen Entwicklungen, insbesondere auch die Ausweisung neuer Gewerbegebiete und -flächen, müssen Teil eines Gesamtkonzeptes sein«, erklärt SPD-Fraktionschef Thomas Görlich. Darin müsse eine gute ÖPNV-Anbindung und eine auf Mobilitätsentwicklung ausgerichtete Straßen-Infrastruktur realisierbar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare