Falscher Polizist fragt am Telefon Leute aus

Karben (pob). Etwa 20 bis 30 Jahre alt könnte der Mann gewesen sein, der am Donnerstagabend bei mehreren Haushalten in Karben und Petterweil anrief und sich als Polizist ausgab. Der Haken an der Sache: Es handelte sich um keinen echten Polizisten.

Der Anrufer sprach Hochdeutsch ohne Akzent und gab vor, Informationen zu Einbrüchen erlangen zu wollen. Die Krux an den Anrufen: Im Display erschien die Vorwahl für Karben und dahinter die Nummer 110, welche vermutlich den Eindruck erwecken sollte, dass der Anruf tatsächlich von der Polizei stamme. Doch das war definitiv nicht der Fall, sagt Polizeisprecherin Sylvia Frech. Drei Bürger meldeten den vermeintlichen Betrugsversuch bei der richtigen Polizei, die auch andere Bürger warnen möchte.

»Für Betrüger ist es ein Leichtes, eine x-beliebige Telefonnummer im Display des Angerufenen erscheinen zu lassen. Diese lässt also keinen Rückschluss auf den tatsächlichen Anrufer zu. Geben Sie am Telefon niemals persönliche Daten weiter, schon gar nicht an ihnen unbekannte Personen«, appelliert sie an die Menschen. Wer überprüfen möchte, ob er tatsächlich mit einer Amtsperson spreche, der sollte sie selbst unter der bekannten Nummer bei der Behörde anrufen und sich über die Richtigkeit des Anliegens versichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare