Ortsbesichtigung (von links): Guido Rahn, Michael Soborka, Gerti Hilka und Okarbens Ortsvorsteher Karlheinz Gangell. FOTO: PRIVAT
+
Ortsbesichtigung (von links): Guido Rahn, Michael Soborka, Gerti Hilka und Okarbens Ortsvorsteher Karlheinz Gangell. FOTO: PRIVAT

Erlebnispunkt an Nidda in Okarben

  • vonRedaktion
    schließen

Karben(pm). Gerti Hilka hatte 2010 die Idee zu einem familienfreundlichen Sport- und Bewegungspark in Okarben für den Sport- und Entwicklungsplan der Stadt Karben als Projekt eingebracht. Bürgermeister Guido Rahn unterstützte diese Idee und mit einem Antrag auf Landesförderung für Erlebnispunkte an der Nidda beim Regionalpark Rhein-Main sollte die Finanzierung über Zuschüsse ermöglicht werden. Grundgedanke des Mehrgenerationen-Bewegungsparks: Bewegungsmöglichkeiten für Jung und Alt im Freien, um Kreislauf und Koordination zu stärken. Im ersten Schritt entstand dieses Jahr unter Leitung von Michael Soborka vom städtischen Tiefbauamt in Okarben rund um den ehemaligen Fußball-Hartplatz eine Finnenbahn zum Joggen, Walken und Crosslauftraining. Gerade in der heutigen Zeit seien Spiel- und Bewegungsräume im Freien unverzichtbar, und das möchte die Stadt unterstützen, sagte Rahn. Im nächsten Schritt sollen im Anschluss an die Pétanque-Anlage auf dem ehemaligen Rasenplatz Outdoor-Sportmöglichkeiten entstehen. Ferner würden Möglichkeiten einer BMX/MTB Strecke geprüft. Die Realisierung soll nach Abstimmung mit den Gremien und Zuschussbewilligung 2021 starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare