Erfolgreiches erstes Spielfest der Handball-Minis

Karben (pv). Als vollen Erfolg werteten die Organisatoren das erste Spielfest der Handball-Minis in Petterweil. Der Termin für das erstmals veranstaltete Fest der Minis vom TV Petterweil lag günstig. Es kamen so viele Anmeldungen, dass nicht alle Mannschaften gegeneinander spielen konnten. Aber auf Spielfesten steht das Spielerlebnis vor allem anderen.

Oftmals sammeln die kleinen Handballer hier ihre ersten Spielerfahrungen.

Das eigentliche Handballfeld wird in drei Bereiche geteilt, wobei zwei kleine Spielfelder mit extra kleinen Toren und einer übersichtlichen Raumstruktur entstehen. Entsprechend spielen die Kinder dann 4+1, das heißt, ein Torwart und vier Feldspieler über 16 Minuten. Das dritte kleine Feld wurde zu einem Spielparcour umgestaltet. Hier konnten dann alle Kinder turnen, balancieren, Diabolo oder auch einfach Ball spielen.

Die Turnhalle Petterweil mit ihrer Cafeteria direkt am Spielfeld sorgte für reichlich Umsatz und ein gemütliches Zusammensitzen der Eltern, wenn sie einmal nicht die schon reichlich gekonnten Handballeinsätze ihrer Kinder bewundern mussten.

Ein weiterer Höhepunkt auf diesem Spielfest war eine Tombola. Betreut wurde sie von Uli Götz und ihren Spielerinnen, die dann aber zum Auswahltraining mussten. Doch die Sorge, dass die Tombola unbesetzt bleiben könnte, war überflüssig. Die Mädchen hatten die Lose nach einer Stunde fast vollständig verkauft.

Die Schiedsrichter Maxi Rautschka, Alexander Kunkel und Felix Schneider, die trotz eines eigenen Spieles zum Pfeifen kamen, machten ihre Sache gut. Danach legten die aktiven und inaktiven Handballpapis los, mit einem Glanz Nostalgie in den Augen.

Zum Abschluss gab es für jedes Kind eine Medaille und etwas Süßes als Dank für die Teilnahme. Die Organisatoren Janet Zulauf, Patricia und Ralf Hägele, Simone Vogt und Stefan Lot konnten abschließend sagen: »Ein Riesen-Spaß in der Sporthalle.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare