_K_Lange-Helfrich_060321_4c_2
+
Elke Lange-Helfrich spielt im Johanniterstift.

Einfühlsam für Senioren musiziert

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Die Corona-Krise trifft Pflegeheim-Bewohner und deren Angehörige besonders hart. Um den Bewohnern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, haben die Freien Wähler in Kooperation mit Elke Lange-Helfrich und Robert Krebs für das Johanniterstift ein Musikkonzert im Freien veranstaltet. Als Sopran- und Altsaxofonistin tritt Elke-Lange-Helfrich in normalen Zeiten solistisch oder in › Duo-, Trio-, und Quartettformation mit ihrer »Band Taunusjazzconnection« auf.

»Wegen des Coronavirus wollen Senioren ihre Einrichtungen nicht so häufig verlassen und müssen auf Abstand bleiben«, sagt Elisabeth Amon, die Einrichtungsleiterin des Hauses. Deshalb spielt die Band in kleiner Besetzung mehrere Hof- und Gartenkonzerte in Alten- und Seniorenheimen - mit Musik auf Distanz. Elke Lange-Helfrich mit Saxofon und Gesang wird einfühlsam begleitet von Robert Kreis am Klavier. Eine Bewohnerin ist begeistert, »eine Frau am Saxofon, das ist toll« und »Robert kommt auch öfter zum Klavierspielen zu uns«, sagt sie, bevor sie weiter zur Melodie von »Moonriver« aus dem Film »Frühstück bei Tiffany« mitsummt. Sehnsuchtsvoll folgt auch das Lied »Summertime«, bevor es mit einem fröhlichen Volkslied weitergeht. Gefolgt von »Spiel mir eine kleine Melodie«… voll Gefühl und Harmonie… bis hin zu »Mein kleiner grüner Kaktus«, dem wohl bekanntesten Lied der Comedian Harmonists.

»Ich will für gute Stimmung sorgen und die Leute dazu bringen, dass sie ihren Fokus auf das Schöne legen«, sagt Elke Lange-Helfrich. Dass Empathie und Verständnis wieder wichtiger werden. Dass man sich nicht die ganze Zeit mit dem Schlimmen beschäftigt und in ein schwarzes Loch fällt. »Vielleicht inspiriere ich ja dadurch auch die Menschen hier, dass sie wieder im Zimmer singen, sich mit Musik beschäftigen. Das würde mich freuen« sagt sie dem Publikum.

Livemusik mitten in Coronazeiten ist nicht einfach zu veranstalten. Im Innenhof waren Stühle gestellt, und die Bewohner konnten bei geöffnetem Fenster der Musik lauschen. »Wir wollen den Menschen eine Freude machen und etwas Abwechslung bieten«, sagt Laura Macho von den Freien Wählern (FW), die extra für das Konzert gekommen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare