1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Karben

Eine ganze Nacht zum Lesen und Quatschen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Karben (cf). Um Abenteuer zu erleben und Spaß mit anderen zu haben, muss man nicht weit reisen. Ein Besuch in der Stadtbücherei genügt. Dort fand am Freitagabend die 11. Lesenacht für Mädchen statt. Bepackt mit Isomatten, Schlafsäcken, Leselampen, bequemer Kleidung, warmen Socken oder Hausschuhen, Hygieneartikeln und Geschirr trafen elf Mädchen aus Karben und Bad Vilbel im City-Center ein. Dort wurden sie von Bibliothekarin Ursula Hauer und Sozialpädagogin Angelika Möller erwartet.

Karben (cf). Um Abenteuer zu erleben und Spaß mit anderen zu haben, muss man nicht weit reisen. Ein Besuch in der Stadtbücherei genügt. Dort fand am Freitagabend die 11. Lesenacht für Mädchen statt. Bepackt mit Isomatten, Schlafsäcken, Leselampen, bequemer Kleidung, warmen Socken oder Hausschuhen, Hygieneartikeln und Geschirr trafen elf Mädchen aus Karben und Bad Vilbel im City-Center ein. Dort wurden sie von Bibliothekarin Ursula Hauer und Sozialpädagogin Angelika Möller erwartet.

Wie immer bildet die bei den Elf- bis Dreizehnjährigen beliebte Veranstaltung den Abschluss der Wetterauer Mädchenaktionstage des Fachdienstes Kinder- und Jugendarbeit der Stadt. »Es waren zwölf Mädchen angemeldet. Eine wurde krank. Zwei Mädchen, eine davon aus Bad Nauheim, standen auf der Warteliste. Ein Dutzend Mädchen sind für die Größe der Räume die ideale Anzahl«, sagte Hauer. »Es gibt bei den Angeboten für Jugendliche eine Lücke für die Altersgruppe elf bis 13 Jahre«, schilderte Möller einen der Gründe für die große Nachfrage.

Die Hälfte der Mädchen war zum zweiten Mal dabei, wie Alicia und Lena (beide 12). Bereits zum dritten Mal nahm Jacqueline (13) teil. »Es gefällt uns allen hier gut. Wir finden es toll, einmal etwas ohne Jungs zu machen«, berichteten die vier. Sie erwarteten von der Lesenacht, dass es »so gut läuft wie im letzten Jahr. Da haben wir gerade einmal eine Stunde lang geschlafen«, berichtete Möller. Die Mädchen lasen sich gegenseitig stundenlang vor. Die Vorleserinnen verfügten über jede Menge Ausdauer. Auch in diesem Jahr stellten sich die Betreuerinnen beim Blick auf die muntere Gruppe auf eine lange Nacht ein. »Wir freuen uns aufs Lesen und Quatschen«, schilderten die Schülerinnen ihre Erwartungen.

Die elf Mädchen richteten sich gemütliche Kuschelecken zwischen den Bücherregalen ein. Statt der obligatorischen Vorstellungsrunde hatten sich die Organisatorinnen eine Aktion zum Kennenlernen ausgedacht. Jedes Mädchen beschrieb mit bunter Farbe Steine mit Sinnsprüchen und Lebensweisheiten.

Nachdem alle ihre Lieblingssprüche und Weisheiten mit den anderen ausgetauscht hatten und das Eis gebrochen war, gingen die Mädchen auf Entdeckungsreise in den Bücherregalen. Jacqueline (13), Antonia (13), Alicia (12) und Lena (12) griffen zur Jugendzeitschrift »Bravo«. Die zu lesen, Neuigkeiten über Stars und deren Outfit zu kommentieren, machte dem Quartett Spaß. Beim Rundgang durch die Bücherei wartete auf Sechstklässlerin aus der Kurt-Schumacher-Schule (KSS) Fiona (12), die zum ersten Mal an der Lesenacht teilnahm, eine Überraschung. Sie entdeckte ein Foto von sich als Selzerbachgrundschülerin auf einem Plakat. »Das war am 23. Februar 2007. Da bin ich in die Klasse 2c gegangen und wir haben uns die Stadtbücherei angesehen«, berichtete Fiona. »Ich lese am liebsten Romane«, berichtete sie Bibliothekarin Hauer.

Mit Getränken, Salzstangen und Kuscheltieren hatten es sich Anjali und Sarah (beide 11) in ihren Schlafsäcken gemütlich gemacht. Das Duo lernte sich an diesem Abend erst kennen. Die Mädchen kommen aus Gronau und Kloppenheim. Anjali geht in die 6bG auf die KSS und die Sarah in die 6e der Anna-Schmidt-Schule in Nieder-Erlenbach. Anjali suchte sich zum Schmökern von Hortense Ullrich »Liebeskummer lohnt sich nicht« aus.

Sarah entschied sich für »Hexe Lilli und der Weihnachtszauber« aus der Bestsellerserie von Knister. Die Groß-Kärberin Laura (12) entschied sich beim Stöbern in den Regalen für »Harry Potter und der Gefangene von Askaban« von Joanne K. Rowling. Ihre Freundin Kim (12), mit der sie die 6dG der KSS besucht, vertiefte sich in das Fantasyabenteuer »Nijura - Das Erbe der Elfenkrone« von Jenny-Mai Nuyen. Auch Alicia (12) legte nach einiger Zeit die »Bravo« zur Seite, um zu drei Büchern ihrer Lieblingsautorin Isabel Abedi zu greifen. »Die sind total spannend«, schwärmte Alicia.

Mit einem üppigen Frühstück endete die lange Lesenacht.

Auch interessant

Kommentare