55 000 Eier pro Tag nicht nur für Ostern

  • vonNiklas Mag
    schließen

Karben (nma). Zu Ostern fährt der Margarethenhof in Kloppenheim als größter Eierproduzent der Region die Kapazitäten hoch. Das ist dieses Jahr nicht anders, wenn sich auch die Gründe für den höheren Eierkonsum unterscheiden.

»Wie jeder Supermarkt, haben auch wir natürlich eine allgemein gestiegene Nachfrage in unserem Hofladen«, erklärt Landwirt Karl-Wilhelm Kliem. »Die Leute sind im Homeoffice und kaufen deshalb mehr für zu Hause ein.« Entsprechend groß sei auch der Bedarf an Eiern.

55 000 Stück produziert der Margarethenhof davon täglich - keine ungewöhnliche Zahl für die Osterzeit. »Die bunt bemalten Eier verkaufen wir allerdings weniger. Das kommt daher, dass sämtliche Ostereier-Suchaktionen oder Familienfeste ausfallen.« Weiterhin würde der Hof zu Ostern gerade Kirchengemeinden oder Kindergärten damit beliefern. »Wir beliefern 60 Rewe-Märkte von Darmstadt bis Bad Nauheim und auch diese haben erhöhten Bedarf. Ich schätze, dass das auch über den Sommer so bleibt. Normalerweise geht der Bedarf über die warmen Monate deutlich runter, aber es werden nicht viele Leute in den Urlaub fahren.«

Wie jedes Ostern haben die Mitarbeiter des Hofs und des Hofladens alle Hände voll zu tun. Hinzukommen jedoch die Corona-Einschränkungen. »Wir haben schon vor einer Weile Plexiglas an der Verkaufstheke angebracht und wir achten selbstverständlich darauf, dass die Abstände eingehalten werden«, beschreibt Kliem. »In unserem kleinen Laden ist das aber zu eng, deshalb haben wir Obst und Gemüse kurzerhand nach draußen gestellt.« Ein Mitarbeiter an der Tür des Hoflades würde die Gäste fragen, was sie brauchen und in die entsprechende Richtung leiten. »Die Kunden brauchen etwas Geduld, das ist momentan einfach so. Auch an der Kasse haben wir Bereiche aufgeteilt, was dazu führt, dass weniger Mitarbeiter dort stehen können.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare