_141007_4c_1
+
Die Okärber Brandschützer sind 2019 zu 57 Einsätzen und 2020 zu 88 Einsätzen alarmiert worden. ARCHIVFOTO: PE

Die Feuerwehr ist weiblicher geworden

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus übergab Bürgermeister Guido Rahn der Freiwilligen Feuerwehr Okarben eine neue Wärmebildkamera. Er dankte wie auch Stadtbrandinspektor Christian Becker den Einsatzkräften sowie den Jugend- und Kinderbetreuern für ihr ehrenamtliches, oft zeitraubendes, Engagement.

In den Jahresberichten der Wehrführung für die Jahre 2019 und 2020 stellte der Vereinsvorsitzende und Wehrführer Sebastian Oelstrom die Entwicklung und Einsätze der aktiven Einsatzkräfte in der Einsatzabteilung dar. Anfang 2019 umfasste diese noch 25 Einsatzkräfte. Im ersten Quartal konnte die erste Frau für die Einsatzabteilung gewonnen werden. Im Laufe des Jahres hätten sich sieben weitere Personen für den aktiven Dienst gemeldet. 2020 habe sich diese erfreuliche Personalentwicklung fortgesetzt. »Unter anderem wurden aus der eigenen Jugendfeuerwehr drei Einsatzkräfte in die Einsatzabteilung übernommen. Die Einsatzabteilung ist bis Ende 2020 auf 35 Kräfte angewachsen, darunter acht Frauen«, berichtete Oelstrom.

Im Oktober 2020 wurde der ehemalige Wehrführer Werner Becker in den Ruhestand verabschiedet. Er hat der Feuerwehr Karben über viele Jahre als Wehrführer Okarben, als Jugendwart, aber auch als einfache Einsatzkraft gedient. Die Wehrführung bedankte sich auf der Jahreshauptversammlung ausdrücklich für die hervorragende Arbeit, die Werner Becker in den vergangenen Jahrzehnten für die Feuerwehr geleistet hat.

Auch für die Feuerwehr war Corona 2020 eine sehr große Herausforderung. Der theoretische Ausbildungsbetrieb musste kurzfristig auf Online-Ausbildungen umgestellt werden, praktische Übungen durften wegen der geltenden Kontaktbeschränkungen fast gar nicht stattfinden.

Die Okärber Brandschützer wurden 2019 zu 57 Einsätzen und 2020 zu 88 Einsätzen alarmiert. »Daraus lässt sich erkennen, dass die Einsatzkräfte ihren Bürgerinnen und Bürgern auch während der Corona Pandemie uneingeschränkt zu Verfügung stehen«, sagte Oelstrom. Bei der Kindergruppe, den »Feuerkids Okarben«, können die Kinder durch Spiel und Spaß lernen, wie die Aufgaben in der Feuerwehr aussehen. 2019 wurden noch kleine Übungen mit den Kindern durchgeführt, wie z. B. das Löschen mit einer Kübelspritze oder eine Hydrantensuche im Ortsgebiet. Zuletzt konnten nur fünf Treffen stattfinden. Auch die 16 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr mussten sich zusammen mit ihren Betreuern an die geltenden Kontaktbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie halten und konnte 2020 kaum Übungen durchführen.

In den letzten Jahren wechselten einige Kinder aus der Kindergruppe in die Jugendfeuerwehr, um sich weiter auf die Tätigkeiten bei den »Großen« vorzubereiten. Dies führt dazu, dass in der Kindergruppe aktuell wieder Plätze verfügbar sind. Das gesamte Betreuerteam freut sich auf Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren, die Lust haben bei den »Feuerkids« mitzumachen. Infos: ffw.okarben@yahoo.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare