Auch Freizeiten gehören zu den Aktivitäten der Pfadfinder: Bei einer Wanderung über den Rheinsteig haben Kjell Bischoff und Meena Gallehr ihr Zelt mit Blick auf eine grandiose Aussicht aufgebaut. FOTOS: PRIVAT/FAUERBACH
+
Auch Freizeiten gehören zu den Aktivitäten der Pfadfinder: Bei einer Wanderung über den Rheinsteig haben Kjell Bischoff und Meena Gallehr ihr Zelt mit Blick auf eine grandiose Aussicht aufgebaut. FOTOS: PRIVAT/FAUERBACH

Jugendarbeit ausgesetzt

Corona schränkt Petterweiler Pfadfinderstamm Graue Adler stark ein

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben in diesem Jahr fast zum Erliegen gebracht. Auch die Aktivitäten des Petterweiler Pfadfinderstammes Graue Adler haben meist digital stattgefunden.

Uns fehlt in diesem Jahr das Gemeinschaftsgefühl", sagt Stammesführer Tim Schweizerhof. In diesem Jahr wollten die im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) organisierten Stammesmitglieder der Grauen Adler in Petterweil ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Die Grauen Adler haben sich nämlich am 31. März 1970 gegründet. "Unser Jubiläum fiel ebenso aus wie das Stadtjubiläum. Wir hoffen, dass wir es 2021 nachfeiern können", sagt der 20-jährige Schweizerhof.

Abgesagt wurde im Frühjahr die Landesversammlung der Pfadfinder in Kronberg, das Landespfingsttreffen im Bundeszentrum in Immenhausen bei Kassel, die dreiwöchige Großfahrt mit kleinen Gruppen nach Irland sowie viele kleinere Aktionen und Ausbildungsveranstaltungen. Auch die üblichen Fahrten und Lager an den Wochenenden mussten abgesagt werden.

Petterweiler Pfadfinderstamm Graue Adler: Größter Stamm in Hessen

Mit 162 Mitgliedern, von denen 100 jünger als 25 Jahre alt sind, ist der Stamm Graue Adler der größte in Hessen. Jugendarbeit wird bei den von sechs bis 25 Jahre jungen Petterweiler Pfadfindern großgeschrieben. Vor dem ersten harten Lockdown fanden wöchentliche Gruppentreffen statt. Da die Jugendarbeit vom BdP-Bundesamt untersagt wurde, fanden die Treffen nicht mehr im Pfadfinderzentrum Lilienwald, sondern online über Discord, Zoom und andere Anbieter statt.

"Wir haben wöchentliche Gruppen-Challenges mit neuen Aufgaben für unsere Mitglieder ab sieben Jahren entworfen." Zu den Herausforderungen gehörte es, mit Selfies Gruppenfotos zusammenzustellen oder Rotkäppchen auf Distanz zu spielen und zu filmen. Mit Smartphones filmte der Pfadfindernachwuchs auch lustige Frisuren oder wie sie ihre Eltern mit einem Frühstück am Bett verwöhnten. Das Gestalten von Origamifiguren gehörte ebenso zu den Aufgaben wie drei Fragen an Dr. Sommer zu schicken.

Petterweiler Pfadfinderstamm Graue Adler: Gruppenstunden im Freien

Sechs Gruppen haben am Wettbewerb teilgenommen, die beim Lösen der Aufgaben fleißig Punkte sammelten. Mit 492 Punkten und Abstand gewonnen haben die neun Pfadfinderinnen der Sippe "Murmeltiere". Die 13- und 14-Jährigen gewannen den ersten Preis. Dieser bestand aus einem Kinoabend im Lilienwald mit einem Wunschfilm und Pizza für alle Gewinnerinnen. "Wir haben trotz Lockdown sehr schöne Sachen gemacht und viel Spaß miteinander gehabt", sagt der Stamnmesführer Schweizerhof. Inzwischen gibt es vom Bundes- und Landesverbänden viele Angebote wie digitale Gruppenstunden oder Quiz-Abende mit Teilnehmern aus ganz Hessen.

Von Juni bis September fanden im Freien unter Einhaltung von Hygienekonzept, Abstand- und Maskenpflicht, Gruppenstunden statt. "Das war richtig schön." Auch zu Arbeitseinsätzen im Lilienwald mit Grünschnitt an einem Oktoberwochenende trafen sich die Stammesmitglieder, um ihr Gelände wintertauglich zu machen. Durchgeführt wurden auch die Stammeswahlen, um Delegierte für die Landes- und Bezirkstreffen sowie Kassenprüfer zu bestimmen. Die Landesversammlung im Herbst fand digital statt. "Das war ein großer Arbeitsaufwand für den Landesverband. Es war spannend und alles hat geklappt." Tim Schweizerhof hat online an Seminaren wie internationalen Begegnungen teilgenommen.

Petterweiler Pfadfinderstamm Graue Adler: Engagement beim Einkaufsservice

Die Pfadfinder haben sich auch von Anfang an zusammen mit dem Verein Herz und Hand beim Karbener Einkaufsservice beteiligt. Den Pfadfindereinsatz koordiniert Tim Schweizerhof. Abgeholt haben die Grauen Adler zudem das Friedenslicht in Rüsselsheim, um es nach Petterweil in die St.-Bardo-Kirche zu bringen.

Zurzeit überarbeitet und aktualisiert das 15-jährige Stammesmitglied Aaron Rose die Website der Grauen Adler. Im kommenden Jahr sind an Ostern Fahrten in kleinen Gruppen in den Odenwald geplant. Die Landesfahrt soll ins Dreiländereck in die Kulturhauptstadt der Schweiz nach Basel führen. "Das Pfadfinderversprechen mit der Verpflichtung gegenüber Gott, gegenüber den Mitmenschen und gegenüber sich selbst ist gerade in Corona-Zeiten sehr wichtig", sagt Schweizerhof.

Interessenten sind bei den Grauen Adlern, die zur größten Jugendorganisation der Welt gehören, stets willkommen. Die Angebote der Pfadfinder richten sich an jedes Alter. Um den unterschiedlichen Anforderungen pädagogisch in Methoden, Formen und Inhalten entsprechen zu können, arbeiten sie in den drei Altersstufen Wölflinge, Pfadfinder, Ranger und Rover.

Interessenten können sich beim Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) Stamm Graue Adler im Pfadfinderzentrum Lilienwald, Pfadfinderweg 61-69 in Petterweil melden. Telefonisch sind die Pfadfinder unter 0 60 39/80 0700 erreichbar oder per E-Mail an stafue@graue-adler.de. Im Netz sind sie unter www.graue-adler.de zu finden. cf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare