K_Rahn_030721_4c_4
+
Bewirbt sich um eine dritte Amtszeit: Bürgermeister Guido Rahn.

Bürgermeisterwahl in Karben

CDU nominiert erneut Guido Rahn als Kandidat

  • VonRedaktion
    schließen

Guido Rahn geht erneut ins Rennen um den Karbener Bürgermeister-Posten. Dabei ist er sich der geschlossenen Unterstützung der CDU sicher.

Karben (pm). Die Christdemokraten nominierten Guido Rahn am Donnerstagabend im Petterweiler Bürgerhaus einstimmig für die Wahl am 26. September dieses Jahres.

2009 wurde Guido Rahn erstmals zum Karbener Bürgermeister gewählt, seine erste Amtszeit begann am 1. April 2010. Sechs Jahre später wurde er mit 78 Prozent im Amt für die Periode bis März 2022 bestätigt. Wer Karben von 2022 bis 2028 regieren soll, entscheiden die Wähler am 26. September - der Wahltag wurde mit der Bundestagswahl zusammengelegt.

»Guido Rahn engagiert sich mit Herz und Verstand für unsere Stadt. Mit viel Tatkraft und Elan bringt er unsere Stadt voran. Gleichzeitig lässt er viel Umsicht walten, wenn es um die Stadtfinanzen geht, die unter seiner Ägide saniert wurden. Nun stehen wir trotz Corona sehr gut da und können weiter investieren«, warb CDU-Vorsitzender Mario Beck und ergänzte: »Vom massiven Ausbau der Kita-Plätze bis zu Nidda-Renaturierung, vom Bau der Nordumgehung bis hin zum Ausbau der Radwege - jeder merkt, Guido Rahn packt es an, und in Karben geht es spürbar voran.«

Kleinstadtcharakter erhalten

Der Gelobte bedankte sich, hielt sich nach Mitteilung der CDU aber nicht lange mit Verdiensten der Vergangenheit auf, sondern blickte nach vorne: »Meine Leidenschaft ist genauso groß wie am ersten Tag. Wir arbeiten an vielen spannenden Projekten. Es geht darum, die Wachstums- chancen unserer Stadt im Rhein-Main-Gebiet zu nutzen, für weiteren bezahlbaren Wohnraum zu sorgen und gleichzeitig den Charakter einer Kleinstadt im Grünen zu erhalten. Dabei wollen wir die Lebensqualität weiter steigern - das reicht von der Kinderbetreuung über Sport und Freizeit bis zur Schaffung und Stärkung von Kulturangeboten und Orten des Zusammenkommens.«

Rahn weiter: »Karben ist eine tolle Stadt mit vielen ehrenamtlich engagierten Menschen, von der Feuerwehr bis zum Kultur- und Vereinsleben. Es ist mir eine Ehre und Freude, für sie alle und mit ihnen partnerschaftlich zu arbeiten. Auch wenn die Union meine politische Heimat ist, sehe ich mich als Bürgermeister für alle. Wir arbeiten im Stadtparlament konstruktiv mit allen Demokraten zusammen. Daran will ich anknüpfen, denn uns eint viel mehr, als uns trennt. Mit gebündelten Kräften erreichen wir für Karben am meisten.«

Die beschworene Eintracht blieb nicht ohne Wirkung. Bei der geheimen Wahl stimmten ausnahmslos alle CDU-Mitglieder, die sich im Albert-Schäfer-Haus unter Einhaltung der Corona-Regeln versammelt hatten, für ihren Spitzenmann. Das Schlusswort hatte Mario Beck: »Wir wissen um das große Vertrauen, das Guido Rahn weit über Parteigrenzen in Karben genießt und das sich auch bei der jüngsten Wahl zum Stadtparlament niederschlug. Nichtsdestotrotz muss Vertrauen immer wieder neu erarbeitet werden. Deswegen gehen wir hoch engagiert in den Wahlkampf.« red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare