Kleine Geschenke machen: Sarah Jökel nimmt Kärtchen mit Wünschen vom Weihnachtsbaum ab. FOTO: CF

Weihnachtsbaum-Wunsch-Aktion

Bedürftigen zum Fest eine Freude machen

Zum insgesamt 18. Mal findet die Weihnachtsbaum-Wunsch-Aktion in Karben statt Das Interesse war direkt zum Start groß.

Karben (cf). »Wir hatten gerade alle 88 Wunschanhänger am Baum befestigt, da waren bereits die ersten Bürger da, um sich einen oder mehrere Anhänger vom Baum zu nehmen«, berichtet Regine Feyl. Tatkräftig unterstützt hatten die 1. Vorsitzende der Bürgerstiftung »Unser Karben« beim Anbringen der Wünsche Stiftungsratsvorsitzender Peter Mayer, Bürgermeister Guido Rahn (CDU) und 2. Vorsitzender Jörg Astheimer. »Wir sind zum dritten Mal Träger der Weihnachtsbaum-Wunsch-Aktion«, berichtet Feyl. Initiiert wurde die Aktion 2002 vom Verein »Karben hilft Karben«. Nachdem sich »Herz und Hand« 2016 aufgelöst hatte, stieg die Bürgerstiftung »Unser Karben« ein.

Sie führt das Projekt seit 2017 in Zusammenarbeit mit der Stadt Karben fort. Das Projekt passt zum Stiftungsmotto »Wir stiften an« und der Stiftungsidee, den Zusammenhalt der Bürger zu stärken und das Gemeinwohl zu fördern. Mit der Wunsch-Aktion will die Stiftung Kindern und Erwachsenen zusammen mit Bürgern einen kleinen Wunsch erfüllen. Zu den Vorgaben für die Empfänger der Gaben gehört, dass der Wert der Geschenke 40 Euro nicht überschreiten soll. »Die Stadt hat Bedürftige angesprochen und um Nennung von Wünschen gebeten«, berichtet der Bürgermeister. »Karben hat zwar keine sozialen Brennpunkte wie viele Großstädte, aber es gibt überall Menschen, die am Existenzminimum leben. Im letzten Jahr waren es 120 Wunschanhänger. Die Zahlen sind konstant«, fügt Rahn hinzu.

Die Pandemie hat allerdings Auswirkungen auf die Weihnachtsbaum-Wunsch-Aktion. Der Baum steht nicht im Foyer des Rathauses, sondern im Vorraum der Gaststätte »Deftig & Fein«. Abgegeben und abgeholt werden die Geschenke ebenfalls nicht im Rathaus, sondern im benachbarten Beratungszentrum. »Die Bandbreite der Wünsche reicht von Spielzeug über Kleidung bis zu Gutscheinen für Lebensmittel«, berichtet Peter Mayer.

Zu den ersten Bürgern, die alle Wünsche aufmerksam durchgelesen haben, gehörte Sarah Jökel. »Ich erfülle bereits seit mehreren Jahren Wünsche bedürftiger Bürger. Ich wechsele dabei jährlich zwischen dem Wunsch eines jüngeren und eines älteren Kindes ab. Dieses Mal nehme ich mehrere Zettel für weitere Familienmitglieder mit.«

Der Baum im Vorraum der Gaststätte »Deftig & Fein«, Rathausplatz 1, in Groß-Karben, ist montags von 8 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zugänglich. Die Bürgerstiftung »Unser Karben« und die Stadt bitten, die Präsente mit dem Wunschanhänger im Beratungszentrum der Stadt, Ramonville Straße 2, bis 11. Dezember abzugeben. Geöffnet ist dort montags von 9 bis 10 Uhr, dienstags von 8 bis 9 Uhr, mittwochs von 13 bis 16 Uhr, donnerstags von 19 bis 21 Uhr und freitags von 9 bis 0 Uhr. Die Empfänger sind gebieten, die Geschenke am 19. Dezember von 10 bis 16 Uhr abholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare