Baustellen über Baustellen

  • schließen

Wer einmal auf die wichtigsten Ereignisse in Karben im neuen Jahr blickt, kommt an den Großbaustellen nicht vorbei. Mit Millionenaufwand werden die Ortsdurchfahrten von Klein-Karben, Rendel und Petterweil saniert. In Klein-Karben wird es dann wieder eine Vollsperrung geben, damit die Baufirma zunächst die Gehwege, später auch die Fahrbahn sanieren kann. Die Sanierung ist im Jahr 2018 zunächst bis zur Rathausstraße zügig vorangekommen, in diesem Jahr arbeitet man sich dann bis zur Gehspitze vor. Am anderen Ende der Landesstraße (Rendeler Straße) werden die Stadtwerke für einige Monate tief in die Erde gehen, denn zwischen Ulmenweg/Ellernstraße und Ortsausgang wird das Kanalnetz ausgetauscht und eine neue Trinkwasserleitung installiert (die WZ berichtete).

Wer einmal auf die wichtigsten Ereignisse in Karben im neuen Jahr blickt, kommt an den Großbaustellen nicht vorbei. Mit Millionenaufwand werden die Ortsdurchfahrten von Klein-Karben, Rendel und Petterweil saniert. In Klein-Karben wird es dann wieder eine Vollsperrung geben, damit die Baufirma zunächst die Gehwege, später auch die Fahrbahn sanieren kann. Die Sanierung ist im Jahr 2018 zunächst bis zur Rathausstraße zügig vorangekommen, in diesem Jahr arbeitet man sich dann bis zur Gehspitze vor. Am anderen Ende der Landesstraße (Rendeler Straße) werden die Stadtwerke für einige Monate tief in die Erde gehen, denn zwischen Ulmenweg/Ellernstraße und Ortsausgang wird das Kanalnetz ausgetauscht und eine neue Trinkwasserleitung installiert (die WZ berichtete).

Damit nicht genug: Die Stadt will in diesem Jahr ebenso die Ortsdurchfahrt Groß-Karben weiter erneuern; diese Arbeiten waren wegen der explodierenden Baupreise und der Ankündigung von Hessen Mobil, die Klein-Karbener Straße sanieren zu wollen, zunächst zurückgestellt worden. Nun will die Stadt zwischen Parkstraße und Gehspitze weitermachen.

Arbeiten auch in Petterweill

Auch die Ortsdurchfahrt in Petterweil, die Alte Heerstraße, wird 2019 erneuert. Auch hier gibt es die schon in Klein-Karben bewährte Arbeitsteilung: Die Stadt bringt die Gehwege in Ordnung und baut die Bushaltestellen barrierefrei um, die Landesstraßenbehörde Hessen Mobil die Fahrbahn. Auch die marode Durchfahrt in Rendel wird im neuen Jahr angegangen. Denn die Dorfelder Straße ist schon länger eine Holperstrecke.

Gebaut wird aber auch neuer Wohnraum. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft errichtet in Burg-Gräfenrode ein Siebenfamilienhaus, in dem auch Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen eine Bleibe finden können. Falls der Bebauungsplan ohne große Verzögerung verabschiedet wird, soll ein weiteres Neubaugebiet in Petterweil zumindest erschlossen werden. Das Areal war wegen der enormene Nachfrage bereits vergrößert worden. Die notwendige Infrastruktur könnte zumindest im neuen Jahr schon begonnen werden.

Der Blick aufs Jahr verheißt aber auch wieder viele Feiern, wie etwa das Familienfest im Herbst und den Klein-Kärber Markt Mitte Juni. Zudem gilt es noch ein kleines Jubiläum zu feiern: Zum 30. Mal findet der inzwischen weit über die Grenzen Karbens hinaus bekannte Karbener Stadtlauf statt. Ein sportliches Großereignis mit geselligem Charakter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare