Ortsdurchfahrt Klein-Karben

Die Baustelle zieht weiter

  • schließen

Voll im Zeitplan beziehungsweise sogar etwas davor liegen die umfangreichen Arbeiten zur Sanierung der Ortsdurchfahrt Klein-Karben. Mittlerweile ist der Abschnitt der Homburger Straße zwischen Rathausstraße und Kreisel so gut wie fertig. Die Baustelle zieht weiter, der Zeitplan und die Umleitungen stehen fest.

S ara Diegmüller von Hessen Mobil, Michael Soborka von der Stadt und der von Karben beauftragte Planer Walter Donges schauen zufrieden. Gerade sind sie bei ihrem wöchentlichen Vor-Ort-Treffen, um zu schauen, wie weit das Großprojekt Sanierung der Ortsdurchfahrt Klein-Karben denn vorangekommen ist. "Wir liegen voll im Zeitplan", freut sich Soborka.

Beim Blick auf den aktuellen Abschnitt der Homburger Straße zwischen Rathausstraße und Kreisel an der katholischen Kirche kann man sich davon überzeugen. Die Gehwege auf beiden Seiten der Straße sind bis auf kleinere Restarbeiten fertiggestellt. Seit Beginn der Woche ist eine große Asphaltmaschine im Einsatz, denn die Fahrbahn wurde komplett neu belegt. So, wie es das Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Land vorsieht: Das Land Hessen saniert die Fahrbahn der Landesstraße, die mitten durch den Ort führt, die Stadt erneuert die Gehwege und baut alle Bushaltestellen barrierefrei um.

Komplizierter Kreiselbau

Seit Sommer vergangenen Jahres läuft dieses Großprojekt, das am Ulmenweg begonnen hat, sich über die gesamte Rendeler Straße und nun über besagten Abschnitt der Homburger Straße fortgesetzt hat. Die beauftragte Firma Schütz ist zügig vorangekommen, lediglich zwei Wochen betrug die Winterpause. Da der Frost bis auf wenige Tage ausgeblieben ist, konnten die Arbeiter der Weilburger Firma ihre Arbeit gleich wieder aufnehmen. Seitdem kommen sie ohne witterungsbedingte Unterbrechungen voran. Deswegen ist man in einigen Bereichen der Zeit voraus. So auch mit dem aktuellen vierten Bauabschnitt.

Damit ist nun quasi ein neuer Zeitplan für die Abschnitte 6 und 7 "gestrickt" worden. Bis Ende dieser Woche werden zunächst die Arbeiten bis zum Kreisel beendet. Ab kommendem Montag, 1. April, folgen die weiteren Abschnitte, denn die Großbaustelle zieht weiter in Richtung Gehspitze.

Wer jetzt den fünften Abschnitt vermisst hat, liegt richtig. Dieser Bauabschnitt betrifft den Umbau des Kreisverkehrs. Der ist komplizierter, als zunächst geplant. Denn ursprünglich war vorgesehen, den an einem Wochenende, von Freitagnachmittag bis zum frühen Montagmorgen, umzubauen. Doch als klar wurde, dass unter dem Kreisverkehrsplatz Trinkwasserleitungen verlaufen und dazugehörige Anschlüsse, hat man bei den Verantwortlichen umplanen müssen. "Der Kreisverkehrsplatz wird nun in den Osterferien umgebaut", sagt der stellvertretende Fachdienstleiter Bauen bei der Stadt, Ekkehart Böing. Dass Stadt und Land mit den zwei Wochen dauernden Arbeiten in die Ferien gehen, hat seinen Grund: Der Kreisel muss voll gesperrt werden. Weil davon auch die Schulbusse betroffen wären, die sonst nicht mehr ins Schulzentrum zur Kurt-Schumacher-Schule und zur Pestalozzischule gekommen wären, geht man nun in die Ferien.

Weil bis zur Osterpause aber noch zwei Wochen Zeit sind, geht es zunächst mit dem sechsten Bauabschnitt weiter. Der reicht vom Kreisel bis zur Gartenstraße, voraussichtliche Dauer: bis Ende Mai. Demzufolge wird sich die Verkehrsführung nochmals ändern. Denn das jetzt fertiggestellte Teilstück kann dann befahren werden. Auf der Homepage hat die Stadt die ab kommenden Montag geltende Verkehrsführung skizziert.

Geschäfte erreichbar

Damit die Geschäfte, Praxen und Gastronomie in Klein-Karben und Rendel erreichbar bleiben sowie zur Führung der Buslinie 74 wird der Verkehr über Gartenstraße, Albert-Schweitzer-Straße als Einbahnstraße zur Homburger Straße und in Gegenrichtung über die Egerländerstraße als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Gartenstraße.

"Für uns ist wichtig, dass die Geschäfte immer erreichbar bleiben", sagt Soborka bei der jüngsten Baustellenbegehung. Auf der Homepage der Stadt wird an die Karbener appelliert: Unterstützen Sie während der Bauzeit die örtlichen Gewerbetreibenden.

In den Osterferien vom 15. April bis 26. April wird auch der Kreisel in die Baumaßnahme mit einbezogen und ist in dieser Zeit nicht befahrbar. Die katholische St.-Bonifatius-Kirche, der Wochenmarkt und die Gastronomie am Kreisel sind dann laut Stadt von Karbener Weg und Selzerbachweg her erreichbar. Sowohl den Ostereinkäufen als auch den Kirchen- und Gaststättenbesuchen steht nichts im Wege.

Info

Weiträumige Umleitung empfohlen

Da immer wieder einzelne Abschnitte der Ortsdurchfahrt von Klein-Karben im Zuge der Landesstraße 3205 gesperrt sind, empfehlen die Behörden dem überörtlichen Verkehr, die weiträumige Umleitung zu nutzen. Eine der Strecken führt über die neue Ortsumgehung Karben auf der L 3351 und K 246 nach Nidderau und von dort auf der B 45 sowie B 521 über Büdesheim nach Niederdorfelden und dann schließlich auf der L 3205 nach Rendel. Eine weitere Umleitungsalternative verläuft ab Groß-Karben über die L 3205 nach Kloppenheim und dort weiter auf der B 3 vorbei an Dortelweil bis zur Einmündung der L 3008. Von dort wird der Verkehr dann weiter auf der L 3008 und der B 521 über Niederdorfelden zur L 3205 nach Rendel geführt. Innerorts haben Stadt und Hessen Mobil sowie die Straßenverkehrsbehörde Fahrtalternativen auf der Homepage der Stadt in zwei größeren Skizzen dargestellt. (pe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare