SPD mit Anträgen zur Karbener Sitzungswoche

  • vonRedaktion
    schließen

Karben(pm). In der kommenden Woche tagen die Karbener Kommunalpolitiker. Seitens der SPD sind wieder einige Anträge und Anfragen formuliert worden, teilt die Partei mit.

Die Sozialdemokraten fordern den Magistrat auf, zur Durchführung von Corona-Schnelltests ein entsprechendes Gerät zu beschaffen, welche organisatorischen Maßnahmen dafür zu ergreifen wären, welche Organisationen, Ärzte dafür einzubinden sind und ob eine Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen mit einer gegenseitigen Verrechnung von Einzeltests möglich sei. Auch zur Wetterauer Wohnungsbaugesellschaft, für die der Kreistag sein Okay gegeben hat, möchte die SPD wissen, welche Überlegungen bei der Stadt angestellt werden und welche Folgerungen daraus zu erwarten sind. Ein weiteres Thema der Sozialdemokraten ist der Niddaradweg. Hier geht es darum, wie stark frequentierte Stellen für alle sicher zu nutzen seien.

Fragen hat die SPD zum regionalen Flächennutzungsplan, welche Flächen nun wie genutzt werden könnten. Außerdem wollen die Sozialdemokraten vom Magistrat wissen, wie es mit den Arbeiten an der Bahnhofsstraße weiter geht, nachdem nun Abwasser und Hausanschlüsse fertiggestellt seien. Eine weitere Anfrage bezieht sich auf den Platz vor dem Dreiecksgrundstück und dem Dreiecksgrundstück selbst, wo die SPD wissen will, wie es auch dort weitergeht.

Zu den Planungen für einen barrierefreien Zugang zum Baugebiet "Kalkofen" frage Hans-Jürgen Kuhl nach und will wissen, wie der derzeitige Planungsstand für die Rampe ist und wann der Bau frühestens erfolgen kann. "Mit diesem Bündel an Anträgen und Anfragen unterstreicht die Karbener SPD einmal mehr ihre wichtige Rolle als größte Oppositionspartei im Karbener Stadtparlament", schreibt SPD-Sprecher Herrmann Reuther.

Das Stadtparlament tagt am Freitag, 30. Oktober, 20 Uhr im Albert-Schäfer-Haus in Petterweil.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare