Fußball-Profi Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode und seine Partnerin Katharina haben in dieser Woche geheiratet.
+
Fußball-Profi Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode und seine Partnerin Katharina haben in dieser Woche geheiratet.

Sport

Romantisches Ja-Wort in der Wetterau: Fußball-Profi heiratet in Karben

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Marco Meyerhöfer hat in seiner Heimat Karben „Ja“ gesagt. Der Fußball-Profi heiratete seine Jugendliebe. Aktuell steht er bei Zweitligist Greuther Fürth unter Vertrag.

Karben – Sie haben sich getraut! Fußball-Profi Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode und seine Partnerin Katharina aus Gronau haben sich am Montag im romantischen Degenfeldscher Schloss in Karben das Ja-Wort geben.

Seit mehr als fünf Jahren sind der Außenverteidiger des Zweitligisten Spvgg. Greuther Fürth und seine Katharina ein Paar. Wohin die Flitterwochen führen, ist noch offen. »Bali wäre ein Traumziel. Mal abwarten, was im nächsten Sommer möglich ist«, sagt der 24-Jährige, der noch am Abend die Wetterau wieder in Richtung Fürth verlassen musste. Dort hatte bereits am nächsten Morgen die nächste Trainingseinheit mit dem Kleeblatt-Klub auf dem Programm gestanden.

Fußball-Profi aus Karben: Bei der Eintracht ausgebildet, in Fürth angekommen

Im Sommer 2019 hatte Meyerhöfer, ausgebildet bei Eintracht Frankfurt und dann beim 1. FC Saarbrücken unter Vertrag, einen Dreijahreskontrakt in Fürth unterschrieben. Unmittelbar zuvor hatte der Rechtsfuß mit dem SV Waldhof Mannheim den Aufstieg in die 3. Liga feiern können.

In seiner Zweitliga-Debüt-Saison war Meyerhöfer - von zwei Verletzungen ausgebremst - auf 22 Einsätze gekommen und hatte mit dem Klub die Spielzeit auf Rang neun abgeschlossen.

Karbener Meyerhöfer über Gänsehaut im Fürth-Stadion

In der laufenden Corona-Saison hat Meyerhöfer sämtliche sieben Partien über die volle Distanz bestritten und belegt mit der Spielvereinigung den dritten Platz. Kürzlich hatte die Greuther Fürth noch 3500 Zuschauer im Playmobil-Stadion empfangen dürfen. »Und selbst das erzeugt Gänsehaut, wen’s richtig laut ist.« Inzwischen spielen die Profi-Klubs vor leeren Rängen, sind private Kontakte der Profis eingeschränkt, wird Freizeit meist mit der Familie oder den Teamkollegen verbracht.

»Wir haben anfangs viele Punkte liegen gelassen und waren schnell als möglicher Kandidat für den Abstieg gesehen worden. Jetzt, nach drei Siegen in Serie, ist die Euphorie wieder groß. Nicht nur die Platzierung stimmt, sondern auch die Weiterentwicklung und die Leistung.« Meyerhöfer spricht von »einer schönen Momentaufnahme.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare