IMPULS

Bin ich’s?

  • vonRedaktion
    schließen

Ich muss dieser Tage an die Worte Jesu beim letzten Abendmahl denken. Jesus sagt: »Heute wird mich einer von euch verraten.« Und alle zwölf am Tisch wehren diesen Gedanken nicht entrüstet ab, sondern sie fragen: »Herr, bin ich’s?« Das heißt ja auch: Ich könnte es sein, die Möglichkeit besteht. Und Jesus sagt: »Wer das Brot mit mir in die Schüssel taucht, der ist es.«

Ich übertrage das in unsere aktuelle Corona-Situation. Jedes Husten ist verdächtig, jedes Kratzen im Hals bedenklich. »Bin ich’s?« Es kann jeder sein, selbst noch symptomfrei. Jesus sagt: Wer die kritische Distanz unterschreitet und mir so nah kommt, dass wir unser Brot gemeinsam eintauchen, der ist es. Und dennoch, Jesus lässt den Jünger so nahe an sich heran, hält Unsicherheit stand, setzt sich auch Leiden aus.

Wie viel Nähe brauche ich oder ist notwendig? Wieviel Abstand ist nötig? Was ist vernünftig und was ist menschlich geboten? Jede Begegnung in diesen Tagen löst ambivalente, sich widerstreitende Gefühle aus. Damit müssen wir leben, Unsicherheit aushalten und hoffen, nicht aus der Balance zu geraten.

Pfarrer Ernst Rohleder

Altenseelsorge

im Ev. Dekanat Wetterau

In dieser schweren Zeit hat sich das ev. Dekanat dazu entschieden, sich für jeden Tag einen geistlichen Impuls zu überlegen und diesen den Lesern der WZ zur Verfügung zu stellen. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare