Hocken statt rocken

  • vonRedaktion
    schließen

Nidderau(pm). Aus dem Festival "Rock den Acker" wird "Hock den Acker - Rocken im Quadrat", teilen die Organisatoren mit. Das Mini-Festival wird am Samstag, 29. August, auf dem Festplatz in Erbstadt unter strengen Hygieneauflagen vom Rock-den- Acker-Team veranstaltet.

Dabei sein können 250 Besucher. Der Verein will mit der Corona-Version von "Rock den Acker" vor allem Nachwuchsbands und Bands aus der Region eine Bühne bieten und habe sich daher für das eintägige Festival entschieden.

Die Besucher könnten ein Festival unter Corona-Auflagen, mit einem buntgemischtem Line-Up mit sieben Bands aus der Region, einem ausgetüftelten Hygienekonzept, mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen und jeder Menge Festivalliebe erwarten, heißt es in der Mitteilung.

Musiker kommen aus der Region

"Das Line-Up bietet eine ausgewogene Mischung von Hard Rock, Punk und Coverrock mit Bands aus einem Umkreis von 50 Kilometern", kündigen sie an. Darunter seien "Buried in Smoke", "Spy#Row", "Deceiver", "The Tinnitus Project", "Push Seven 12", "One Shot Kill" und "Vibes O’ five".

Tickets für das besondere Festival gibt es nur online. Die Buchung erfolgt mit festen Plätzen und alle Tickets sind personalisiert. "Es wird eine geringe Anzahl an Einzeltickets geben, die meisten Plätze werden über ›Bierecken‹ vergeben", erklären die Macher. Jedes "Biereck" biete Platz für vier Freunde oder Familienmitglieder.

Jeder Besucher sollte sich einen eigenen Stuhl mitbringen. Der Abstand zu den benachbarten "Bierecken" betrage mindestens 1,5 Meter. Innerhalb ihres Areals dürfen die vier Besucher den Mund-Nasen-Schutz abnehmen, sobald sie die Parzelle verlassen, müsse dieser aber getragen werden.

Die Veranstalter bieten auch wieder einen Shuttle-Bus-Service an. Einzeltickets kosten 14 Euro, die Bierecken für vier Personen sind für 55 Euro erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage von "Rock den Acker", www.rockdenacker.com. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare