Erneut hat es in Ockstadt gebrannt. Warum die Wiese im Kirschenberg gebrannt hat, ist unklar. Eine Glasscherbe? Eine weggeworfene Zigarettenkippe? Angesichts der derzeitigen Temperaturen jenseits der 30 Grad herrscht akute Waldbrandgefahr.
+
Erneut hat es in Ockstadt gebrannt. Warum die Wiese im Kirschenberg gebrannt hat, ist unklar. Eine Glasscherbe? Eine weggeworfene Zigarettenkippe? Angesichts der derzeitigen Temperaturen jenseits der 30 Grad herrscht akute Waldbrandgefahr.

Feuerwehr im Einsatz

Hitzewelle in der Wetterau: Trockenheit beschäftigt Feuerwehren - Erneut Flächenbrand

  • vonMarion Müller
    schließen

Rauchsäulen am Himmel und Martinshorn: Die Hitzewelle und die dadurch bedingte Trockenheit macht den Feuerwehren zu Schaffen. Sie haben vermehrt mit Flächenbränden zu kämpfen.

  • Hitzewelle und Trockenheit in der Wetterau
  • Feuerwehren vermehrt im Einsatz
  • Flächenbrand auf ehemaligen US Army-Gelände und am Kirschenberg in Ockstadt

Update, 07.08.20, 14.12 Uhr: Die Hitzewelle ist auch in der Wetterau deutlich zu spüren. Die Feuerwehren mahnen in diesem Zusammenhang zur Vorsicht. Die Rekord-Hitzewelle bringt auch einige Gefahren mit sich. Das hat kürzlich auch eine Frau aus dem Kreis Gießen spüren müssen, deren Hund und Kleinkind im Auto eingeschlossen waren. Doch der Vierbeiner wurde zum tierischen Helden.

In der Wetterau kämpfen die Feuerwehren vermehrt gegen Flächenbrände. Erst am gestrigen Donnerstagabend, 06.08.20, hat es in der Feldgemarkung von Ockstadt erneut gebrannt. Diesmal stand am Kirschenberg eine rund 1000 Hektar große Wiese mit Gestrüpp nahe des Feldkreuzes in Flammen. Die Feuerwehr Ockstadt und die Sonderfahrzeuge der Kernstadt-Feuerwehr hatten den Brand schnell im Griff. »Es war wenig Wind, das Feuer konnte schnell eingefangen werden«, sagte Stadtbrandinspektor Ingo Wißmer, der den Einsatz leitete. Über die Ursache könne nur spekuliert werden.

Wißmer ruft die Bevölkerung auf, bei Spaziergängen in Wald und Flur Vorsicht walten zu lassen: »Auf die Verbrennung von Grünschnitt sollte bis zur nächsten Regenperiode verzichtet werden.« Auch Grünschnitt brannte nämlich am Donnerstag in Ockstadt an anderer Stelle. Die Feuerwehr Bad Nauheim eilte zur Hilfe und löschte die Flammen.

Hitzewelle und Trockenheit in der Wetterau: Flächenbrand auf ehemaligem US Army-Gelände

Erstmeldung, 04.08.20, 11.24 Uhr: Die Feuerwehren in der Wetterau haben derzeit deutlich mit der Trockenheit zu kämpfen. Nicht nur, dass die Waldbrandgefahr laut Kreisbrandinspektor deutlich erhöht ist. Seit Wochen beschäftigen Flächenbrände regelmäßig die freiwilligen Einsatzkräfte, wie zuletzt im Feld zwischen Ockstadt und Bad Nauheim. Dort war die Bad Nauheimer Feuerwehr am Wochenende über Stunden im Einsatz, um in Brand geratene Rundballen zu löschen.

Am frühen Montagabend, 03.08.20, schallte erneut Martinshorn durch die Wetterau. Um 17.08 Uhr wurde die Feuerwehr Ockstadt alarmiert. Spaziergänger hatten auf dem ehemaligen Gelände der US Army im Ockstädter Kirschenberg einen Flächenbrand in der Ausdehnung von etwa 280 Quadaratmetern entdeckt.

Flächenbrand in Ockstadt: Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig

„Vegetationsbrände sind immer etwas schwieriger“, erklärt Stadtbrandinspektor Ingo Wißmer. Der Bereich beim ehemaligen US Army-Gelände sei schwer zugänglich gewesen. Zudem habe wenig Wasser zur Verfügung gestanden und der Wind habe häufig gedreht. Dank einer gut organisierten Brandbekämpfung sei der Brand aber gut unter Kontrolle zu bringen gewesen, sagt Wißmer. Zum Einsatz kam auch eine Feuerpatsche. Das ist eine Art metallener Fächer, mit dem das Feuer erstickt wird. „Dieser eignet sich gut für Grasbrände.“

Die Feuerwehr bekämpft einen Flächenbrand auf dem ehemaligen US Army-Gelände in Ockstadt.

Der Einsatz der Ockstädter Feuerwehr konnte nach zwei Stunden beendet werden. Im Einsatz waren etwa 20 Einsatzkräfte sowie die Ockstädter Löschfahrzeuge und das Friedberger Tanklöschfahrzeug. Verletzt wurde niemand.

Von Marion Müller und Jürgen Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare