Grüne für klimaneutralen Stadtteil

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). »Ein neues Stadtviertel wird zumindest für ein halbes Jahrhundert geplant. Deshalb sollte sich die Planung nicht am Status quo orientieren«, äußert sich Markus Fenske, männlicher Spitzenkandidat der Friedberger Grünen, in einer Pressemitteilung. Die Kaserne biete die einmalige Chance, einen neuen Stadtteil vollkommen klimaneutral und zukunftsorientiert zu entwickeln.

Hierbei sollten nach Ansicht Fenskes Energie-Plus-Häuser im Fokus stehen.

Damit ein zusätzliches Angebot an Wohnraum nicht noch mehr Verkehr mit noch mehr verstopften Straßen bedeute, setzen sich die Grünen für ein Wohnquartier mit viel Lebensqualität ein, in dem der Mensch im Mittelpunkt stehe. Fenske weiter: »Mit einer neuen Stadthalle, einer Erweiterung des THM-Campus und einem Sportzentrum werden Angebote für alle Friedbergerinnen und Friedberger geschaffen. Eine optimale Anbindung an die Kernstadt mit Fuß- und Radwegen sowie ein vernünftiger Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr sind daher unerlässlich.«

Zur klimaneutralen und raumschonenden Gestaltung des neuen Stadtteils formuliert Fenske konkrete Vorhaben: »Wir planen die lokale Bereitstellung einer entsprechenden Leih-Infrastruktur, vom (Lasten-)Rad, über E-Roller bis E-Auto. Mein Traum wäre eine Straßenbahn ohne Schienen, die das Unternehmen CRRC aus China herstellt, oder kleine selbstfahrende Elektro-Busse.«

Durch die Bereitstellung der Infrastruktur werde Autoverkehr vermieden. Wo er dennoch erforderlich sei, gehöre er gestalterisch an den Rand des Quartiers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare