Wie unsere Vorfahren lebten

  • schließen

Die Keltenwelt am Glauberg dreht am 28. und 29. Juli die Uhr um bis zu 7000 Jahre zurück. Das Museumsfest für die ganze Familie hält ein spannendes Programm bereit: Neben Aktionen zum Mitmachen zeigen Archäotechniker und Handwerker ihr Können und erlauben einen Einblick ins Leben unserer Vorfahren.

Die Keltenwelt am Glauberg dreht am 28. und 29. Juli die Uhr um bis zu 7000 Jahre zurück. Das Museumsfest für die ganze Familie hält ein spannendes Programm bereit: Neben Aktionen zum Mitmachen zeigen Archäotechniker und Handwerker ihr Können und erlauben einen Einblick ins Leben unserer Vorfahren.

So gehen sie der Frage nach, wie zu prähistorischer Zeit Bienen gehalten wurden, wie die Menschen vor 2500 Jahren Getreide mahlten und zu Brot verarbeiteten, wie und wozu sie Bronze und Eisen verwendeten. Auch Salzgewinnung, Archäobotanik, Punzieren, Textilien mit Pflanzen färben und viele weitere Handwerkstechniken erwarten die Besucher.

"Unsere Geschichte über ein Handwerk zu begreifen, ist nicht nur für viele Kinder einfacher, sondern auch einprägsamer", sagt Lars Corsmeyer, in der Keltenwelt für Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. So laden zahlreiche Aktionen nicht nur den Archäologen-Nachwuchs dazu ein, altes Handwerk und Wissen neu zu entdecken – selbst gefertigte "Schätze" können auch mit nach Hause genommen werden.

Das Museumsfest findet am Samstag, 28. Juli, und Sonntag, 29. Juli, von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintrittspreis fürs Außengelände beträgt 5 Euro, für Familien 10 Euro. Es gibt auch Kombi-Karten fürs Museum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare