Museumsfest in der Keltenwelt

  • schließen

Archäologen stoßen bei Ausgrabungen immer wieder auf Funde, die jede Menge Informationen über das Leben unserer Vorfahren verraten können. So entdeckte man am Glauberg Bruchstücke von Tongefäßen, Schmuck aus Bronze und Waffen aus Eisen. Aber auch Geräte aus Stein zeugen bereits von der Anwesenheit der Steinzeitmenschen.

Archäologen stoßen bei Ausgrabungen immer wieder auf Funde, die jede Menge Informationen über das Leben unserer Vorfahren verraten können. So entdeckte man am Glauberg Bruchstücke von Tongefäßen, Schmuck aus Bronze und Waffen aus Eisen. Aber auch Geräte aus Stein zeugen bereits von der Anwesenheit der Steinzeitmenschen.

Doch wie haben sie in der Jungsteinzeit eigentlich Feuer gemacht? Mit welchen Werkzeugen arbeitete ein keltischer Goldschmied? Wie färbte man Wolle ohne Chemie? Bei der Beantwortung solcher Fragen kommt die Experimentelle Archäologie ins Spiel. Archäotechniker lüften dabei so manch ein lange verschollenes Geheimnis. Das Museumsfest am Glauberg gibt auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit, diesen Fachleuten über die Schulter zu schauen, nachzufragen und vieles selbst auszuprobieren.

Das Museumsfest findet am Samstag, 29. Juli, und Sonntag, 30. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt, ermäßigt liegt der Preis bei 3,50 Euro. Das Familienticket kostet 10 Euro. Das Kombi-Ticket mit Museum und Veranstaltung kostet für Erwachsene 8 Euro, ermäßigt liegt der Preis bei 5 Euro. Familien zahlen 15 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare