Glauburg ohne Schutzschirm

  • vonRedaktion
    schließen

Glauburg (pm). Das Regierungspräsidium Darmstadt hat die Gemeinde nach drei ausgeglichenen Haushalten wieder in die Finanzaufsicht des Wetteraukreises entlassen.

2013 hatte Glauburg mit dem Land Hessen einen Konsolidierungsvertrag geschlossen und rund 1,778 Millionen Euro Entschuldungshilfe erhalten. Die Gemeinde hat mithilfe des sogenannten Schutzschirms hauptsächlich Investitions-, aber auch Kassenkredite abgelöst. Der Haushaltsausgleich musste spätestens zum Ablauf des Jahres 2020 erfolgen.

Glauburg hatte im Haushaltsjahr 2016 erstmals seit Abschluss der Schutzschirmvereinbarung einen Haushaltsausgleich erzielt. Auch 2017 bis 2020 wurden positive Ergebnisse erreicht. Durch Vorlage der durch die Revision des Wetteraukreises geprüften und mit uneingeschränktem Testat versehenen Jahresabschlüsse für 2016 bis 2018 hat die Gemeinde den Nachweis ausgeglichener Ergebnishaushalte erbracht. Demnach geht die Zuständigkeit für Haushaltsgenehmigungen wieder auf den Landrat des Wetteraukreises über.

Bürgermeister Carsten Krätschmer zeigt sich erfreut, dass seine Gemeinde aus dem Schutzschirm entlassen wird. »Gerade für eine kleine strukturschwache Gemeinde ist es besonders schwierig, den Haushaltsausgleich zu schaffen, weil die Einnahmesituation, im Vergleich zum Ballungsraum, wesentlich ungünstiger ist.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare