+
Die Experten zeigen zum Beispiel, wie die Menschen früher Metall bearbeitet haben.

Archäologie erleben

  • schließen

Glauburg(pm). Die Keltenwelt am Glauberg dreht am Samstag, 27. Juli, und am Sonntag, 28. Juli, die Uhr um bis zu 7000 Jahre zurück. Das Museumsfest für die ganze Familie hält in diesem Jahr wieder ein spannendes Programm bereit: Neben anschaulichen Demonstrationen und Aktionen zum Mitmachen, Ausprobieren und Spaß haben, zeigen Archäotechniker und Handwerker im Museumsgarten ihr Können und erlauben einen interessanten Einblick in das Leben unserer Vorfahren.

So gehen sie der Frage nach, wie der Goldhalsreif vom Glauberg hergestellt wurde, wie die Menschen vor 2500 Jahren Getreide gemahlen und zu Brot verarbeitet haben und wie und wozu sie Bronze und Eisen verwendet haben. Auch die Salzgewinnung, Archäobotanik zum Anfassen, punzieren, Textilien mit Pflanzen färben und viele weitere Handwerkstechniken erwarten die Besucher.

"Es ist immer wieder schön, dass wir so viele verschiedene Archäotechniker zum Museumsfest vor Ort haben. Die Geschichte über ein Handwerk zu begreifen, das ist nicht nur für viele Kinder einfacher, sondern auch einprägsamer" sagt Lars Corsmeyer, Verantwortlicher für Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit in der Keltenwelt am Glauberg. So laden zahlreiche Aktionen den Archäologen-Nachwuchs nicht nur dazu ein, altes Handwerk und Wissen neu zu entdecken - selbstverständlich können auch selbstgefertigte Schätze mit nach Hause genommen werden. Das Museumsfest findet am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. (Foto: pm)

Der Eintritt für das Außengelände beträgt fünf Euro (ermäßigt 3,50 Euro), für Familien zehn Euro. Die Kombi-Eintrittskarten für das Außengelände und das Museum sind für acht Euro ( ermäßigt fünf Euro) und für Familien für 15 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare