+
Rat und Unterstützung: Die Selbsthilfe-Meile bietet Austausch und Information.

Gemeinsam über Hürden

  • schließen

Bad Nauheim(pm). Am Samstag, 17. August, bietet die Selbsthilfe-Meile zwischen 10 und 15 Uhr fast 50 Selbsthilfegruppen, Gesprächskreisen, ehrenamtlichen und sozialen Einrichtungen und Beratungsstellen des Wetteraukreises die Gelegenheit, ihre Arbeit vorzustellen. Schauplatz der Veranstaltung ist unter den Linden, die Kiespromenade zwischen Parkstraße und Kurpark. Gleichzeitig erhalten die Besucher die Möglichkeit, sich über die Selbsthilfelandschaft des Wetteraukreises zu informieren, sich mit ehrenamtlich tätigen Menschen auszutauschen, soziale Angebote kennenzulernen und über professionelle Versorgung ins Gespräch zu kommen. Veranstalter ist die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises.

In Selbsthilfegruppen unterstützen sich Menschen gegenseitig, die ein gemeinsames Thema verbindet: die gleiche Krankheit, Behinderung, Suchterfahrung oder eine schwierige Lebenssituation. Auch Angehörige von Betroffenen organisieren sich in Selbsthilfegruppen.

Selbsthilfegruppen, zum Beispiel von chronisch kranken Menschen, sind inzwischen akzeptierte und gefragte Partner im Gesundheitswesen. Die Selbsthilfe ergänzt die ehrenamtliche, soziale, professionelle und institutionelle Versorgung. Sich ehrenamtlich zu engagieren oder an sozialen Projekten teilzunehmen, ist der erste Schritt aus der Isolation. Sich professionelle Hilfe zu suchen und in Anspruch zu nehmen, bedeutet Veränderung. Veränderung auf dem Weg in ein besseres Leben. Alle Interessierten sind am 17. August auf der Selbsthilfe-Meile willkommen, lautet die Einladung.

Spezielle Aktionen

Der Blinden- und Sehbehindertenbund sammelt Brillen: "Blickpunkt Auge" sucht Brillen in allen Variationen - Gestelle mit oder ohne Gläser - alles, was so in den Schränken schlummert und nicht mehr gebraucht wird. Übergeben werden die Brillen dann an den Blinden- und Sehbehindertenbund. Dieser freut sich über jede "Brillenspende", um sie in Entwicklungsländer weiterzuleiten.

Der Pflegestützpunkt und der Arbeitskreis Demenz verteilen SOS-Dosen: Eine Dose, die Leben retten kann. Damit im Notfall wichtige Informationen schnell zur Hand sind, gibt es auch im Wetteraukreis das Angebot "Rettung aus der Dose". In dieser Dose wird ein Blatt mit den wichtigsten Informationen hinterlegt. Im Notfall stehen diese Daten den Einsatzkräften der Rettungsdienste zur Verfügung. Die Verteilaktion richtet sich nicht nur an ältere, alleinstehende und erkrankte Menschen. Auch für junge Familien mit Kindern kann diese Dose sehr nützlich sein. Der Pflegestützpunkt und der Arbeitskreis Demenz des Wetteraukreises haben sich zum Ziel gesetzt, dass irgendwann in jedem Kühlschrank in der Region eine Rettungsdose zu finden ist. Die Dosen werden kostenlos verteilt. Freuen würden sich die Verteiler allerdings über eine kleine Spende, um für die nächste Aktion wieder neue SOS-Dosen anschaffen zu können.

Das Hörmobil kommt: Die Fördergemeinschaft Gutes Hören bietet kostenlose Hörtests an. Hörakustiker Boelke, Bad Nauheim, wird die Aktion begleiten und Fachfragen direkt beantworten. Die Selbsthilfegruppe Vogelnest sammelt alte Handys. Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und NABU-Projekte fördern: Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU einen Zuschuss vom Telefon-Vertragspartner.

Die Kehlkopfoperierten Mittelhessen machen einen Lungentest: Ist die Lunge noch gesund? Mittels Lungentestgerät können die Besucher dies überprüfen. Die Selbsthilfegruppe Blasenkrebs Bad Nauheim bietet einen Risiko-Check an: Jährlich erkranken etwa 30 000 Menschen in Deutschland am Harnblasenkarzinom. Hier wird ermittelt, ob man zur Risikogruppe gehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare