+

Gemeinsam für die Kultur

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Eine Tournee in Corona-Zeiten durchzuführen erschien bis vor Kurzem unmöglich. Mit "Kultur on Tour" wird derzeit Wetterauer Kulturschaffenden und Vereinen eine in dieser Form einmalige Plattform geboten. Die WZ begleitete die Tour durch einen Tag durch den Wetteraukreis.

Kreative, Kulturschaffende und örtliche Vereine - alle engagieren sich gemeinsam, damit wieder Leben ins Kulturleben kommt. Das und mehr ist der Hintergedanke bei "Kultur on Tour" ( die WZ berichtete). Jetzt stand der vierte Tour-Tag quer durch den Wetteraukreis an: 20 Minuten vor dem geplanten Start steht das Equipment auf dem Walter-Lübcke-Platz vor dem Bürgerhaus in Rosbach. "Wir sind so etwas wie eine eingespielte große Familie", sagt Harry Thyssen von "Thyssen Entertainment" am vierten Tag der siebentägigen "Kultur on Tour"-Tour mit insgesamt 17 Veranstaltungsorten im ganzen Kreis.

Zur "Familie" gehört Thyssens Auszubildender Merlin Krauch, Moderator Oliver Becker von Oli Entertainment und die dreiköpfige Filmcrew von Floodwave Veranstaltungstechnik aus Ockstadt. "Wir werden aus 120 Stunden Filmmaterial einen Sieben-Minuten-Film machen, das wird nicht einfach", meint Floodwave-Mitbegründer Stephan Meuser.

Wie eine große Familie

"Mutter" der "Tour-Familie" ist Cornelia Wenk. Die Leiterin der Koordinierungsstelle "Demokratie Leben" im Wetteraukreis hatte die Idee zu der Tour gehabt, die von Thyssen und Becker mitorganisiert wurde. "Ohne Conny wären wir alle nicht hier", sagt Oliver Becker, während die Künstler eintreffen, die in Rosbach jeweils gut 15 Minuten auftreten werden.

Swingend startet die neunte Show der Tour mit dem Duo "Jazz4friends" aus Rosbachs Nachbarstadt Karben. Sängerin Nikola Piesch und Pianist Dieter Wirtz spielten Swingstandards wie "Bei mir bist du scheen" oder "Blueberry Hill".

"Wir zeigen, dass es trotz Corona Kultur in ihrer Stadt gibt", erklärte Moderator Olli Becker und kündigte den Rock’n’Roll-Club "Lollipop" an. Der war mit fünf Paaren und seiner Jugend-Turnierformation gekommen. "Alle haben strahlende Augen. Nach sechs Monaten ist dies der erste öffentliche Auftritt", sagt Lollipop-Chef Steffen Fritzel.

Nach der umjubelten Tanzshow beendete WZ-Mitarbeiter Lothar Halaczinsky mit Gitarre und Bluesharp das Programm in Rosbach.

Es folgte ein festes Ritual: Ein Bild mit allen Teilnehmern sowie den Machern, Stadtrat Herbert See und Blütenkönigin Melissa I. Kaum war das Bild im Kasten, da begann der Abbau. Schnell waren Bühne, Transparent und Technik verladen, und es ging weiter auf die Kaiserstraße nach Friedberg. "Gestern in Assenheim waren wir spät dran, In sieben Minuten war alles verstaut, und 40 Minuten später stand in Karben wieder alles", erzählt Wenk.

Vor dem Haus Mangels in Friedberg war auch die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch gekommen, Diese lobte das "tolle vielfältige Kulturangebot im Wetteraukreis", sowohl im professionellen Bereich als auch auf Vereinsebene: "Das müssen wir gerade jetzt unterstützen."

Ein Paradebeispiel für diese Vielfalt war die Show in Friedberg, die Songwriter und "echter Friedberger" (Becker) Yannik di Mari mit gefühlvollen in die Zeit passenden Songs, wie "Zivilcourage" oder "Geschwätz", eröffnete. Furios der Auftritt von Artist Markus Furtner, der als "Mexikaner Marco Furtnero" seine Devil Sticks in atemberaubendem Tempo durch die Luft wirbelte.

Nicht ohne Zugabe kam die Urban-Dance-Formation "1st Cut Crew" von der Bühne oder besser vom Pflaster, auf dem sie eine heiße Tanzshow mit vielen Höhepunkten zeigten.

Danach ging es für die "Tourfamilie" weiter nach Ober-Mörlen in den Schlosshof, wo der Mörlauer Carneval Club (MCC) das bereits abgesagte Faschingstreiben im kommenden Jahr einfach vorverlegte.

Schon vor dem Showstart klang "Mirle Mörlau" durch den Hof, bevor der Musikzug "Rote Husaren" die närrische Mini-Show eröffnete. Dirigent Werner Erker überzeugte bei "My way" mit einem Trompetensolo.

Die 30 großen Roten Funken brachten mit ihrem Malle-Showtanz Stimmung in den Hof. Die Tanzmariechen Mariella Weskamp und Maike Antony waren ebenso mit ihrem flotten Tanz dabei wie die Mirler Dippeklopper mit fetzigen Samba-Rhythmen. In die Show eingebettet war der Auftritt von Musicaldarsteller und DSDS-Teilnehmer Moritz Bierbaum aus Karben-Rendel, der unter anderem mit Sarah Connors umstrittenen Song "Vincent" überzeugte. Oli Becker sagte nach dem Finale in Ober-Mörlen: "Unser Ziel ist es, Kultur und Kunst nicht zu vergessen". Mit "Kultur on Tour" ist dies gelungen.

Fortgesetzt wird "Kultur on Tour" am Donnerstag 24. September. Letzter Tourtag ist Freitag, 25. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare