ZUM NACHDENKEN

Geheimzeichen

  • vonRedaktion
    schließen

Bei der Gestaltung der Osterkerze in Ockstadt haben wir das Symbol der Erstkommunionkinder aufgegriffen, den Fisch. Er war das Geheimsymbol der römischen Christen, um nicht entdeckt zu werden. Auch heute zeigen Christen aller Konfessionen mit Fischen auf Autos, mit kleinen Anhängern u. a., dass sie zu Christus gehören. Eine moderne Form des Geheimzeichens sehen wir auf der Osterkerze in Form der Buchstabenfolge s°))))<(. Auf Briefen und E-Mails kann man hinter dem Namen sich so als Christ outen. Im Kreuz der Kerze bilden zwei Fische eine Art Dornenkrone, auf der das griechische Wort für Fisch steht. So wird deutlich, wie es zu diesem Geheimsymbol kam, denn die fünf Buchstaben sind eine Abkürzung für Jesus Christus, Gottes Sohn und Erlöser. Eher bekannt sind das INRI am Kreuz als Iesus von Nazareth, Rex (König) der Iuden (I=J) sowie A und ? als Kürzel für Offenbarung 22, 13: »Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.« Die goldenen Punkte stehen für den göttlichen Bezug im Anfang und Ende des Kosmos. Der große Theologe Teilhard de Chardin spricht vom Punkt Omega, den er mit Christus verbindet als Endpunkt einer allumfassenden Evolution, die alles Werden einmal vollendet. So habe ich auch als Grabstein für meinen Vater ein ? gewählt. 2020 wird man wohl eher mit Krankheit und Tod verbinden, aber für uns Christen liegt ja gerade im Sieg über Leid und Tod die tiefe Botschaft des Glaubens. So möge Wissenschaft und Politik vereint mit dieser Botschaft uns auch siegen lassen über den Virus. Bleiben Sie also alle gesund!

Pfarrer Bernd Joachim Weckwerth s°))))<(

Katholische Pfarrei Ockstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare