In Ober-Mörlen sind rund 20 Liter eines ätzenden Gefahrstoffs ausgelaufen.
+
In Ober-Mörlen sind rund 20 Liter eines ätzenden Gefahrstoffs ausgelaufen.

Stark ätzend

Gefahrgut in Ober-Mörlen ausgetreten - Rettungskräfte im Einsatz

  • vonRedaktion
    schließen

In Ober-Mörlen ist ein ätzender Gefahrstoff ausgelaufen. Die Polizei hat die Bewohner gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Update, 27.3.2020, 11.50 Uhr: Wie die Feuerwehr Ober-Mörlen auf Facebook mitteilt wurden sie gegen 6.15 Uhr am Freitag alarmiert. Neben der Ober-Mörler Feuerwehr wurden auch die Gefahrstoffgruppe der Feuerwehr Bad Nauheim, die Feuerwehren Nieder-Mörlen, Bad Vilbel, Friedberg sowie der Brandschutzaufsichtsdienst des Wetteraukreises, Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Auch das Lagezentrum des Innenministeriums wurde informiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hat sich ein Trupp unter Atemschutz ausgerüstet und erkundete das Gebäude. Nach gründlicher Suche konnte eine ätzende Flüssigkeit gefunden werden, welche ausgelaufen war. Die dadurch frei gewordenen reizenden Dämpfe verbreiteten sich im gesamten Gebäude. Nachdem die auslaufende Flüssigkeit aufgenommen war, konnte das gesamte Gebäude belüftet werden. 

Personen kamen nicht zu schaden, auch bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung. Für die eingesetzten Feuerwehrkräfte war der Einsatz gegen 8.20 Uhr beendet. 

Erstmeldung, 27.3.2020, 10.20 Uhr: Rund 20 Liter eines ätzenden Gefahrstoffs sind am Freitag bei einem Hersteller für Elektromotoren in der Siemensstraße in Ober-Mörlen ausgelaufen. Der Systemreiniger sei stark ätzend, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Per Twitter hatte die Polizei die Bewohner gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Die Feuerwehr habe den in einer Halle ausgetretenen Stoff beseitigt. Das Gebäude sei gelüftet worden. Nach ersten Erkenntnissen habe es keine Verletzten gegeben, teilte die Polizei weiter mit. Anwohner seien nicht gefährdet worden. Fenster und Türen könnten wieder gefahrlos geöffnet werden, teilte die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare