Beim Frittieren von Pommes Haus in Brand gesetzt

  • vonDPA
    schließen

Gedern (dpa/lhe). Bei einem Brand in Gedern ist ein Sachschaden in Höhe von mindestens 100 000 Euro entstanden. Ausgelöst wurde der Brand in der Nacht zum Mittwoch nach ersten Erkenntnissen durch einen misslungenen Mitternachtssnack, wie die Polizei am Morgen in Gießen mitteilte. Ein 28-Jähriger hatte demnach einen Topf mit Öl zum Kochen gebracht, um sich Pommes zu frittieren.

Das Öl sei übergekocht und habe einen Küchenbrand ausgelöst, der auf den Dachstuhl übergriff. Der Mann konnte sich unverletzt aus dem Wohnhaus retten. Das Haus ist nach Angaben der Polizei derzeit unbewohnbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare