+
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners verursachen bei Mensch und Tier eine juckende Reaktion der Haut.

Verkehr

Verkehrsbehinderungen in der Wetterau wegen Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner sorgt auch in der Wetterau für Unbehagen. Nun hat er sogar teils deutliche Auswirkungen auf den Verkehr. 

Am Eichenbestand entlang der L 3187 zwischen Niddatal-Assenheim und dem Abzweig zur L 3351 wurde der Befall durch den Eichenprozessionsspinner festgestellt. Das hat Hessen Mobil nun mitgeteilt. Das hat Auswirkungen für Autofahrer: Denn nun stehen an den betroffenen Bäumen im Zeitraum zwischen dem 25. Juni und voraussichtlich 3. Juli Bekämpfungsmaßnahmen an. Während dieser Zeit wird auf dem Landesstraßenabschnitt eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung eingerichtet.

Bekämpfungsmaßnahmen werden darüber hinaus auch jeweils an einem Tag entlang folgender Landes- bzw. Kreisstraßenabschnitte durchgeführt:

  • L 3135 am Ortsausgang von Rockenberg in Fahrtrichtung Münzenberg
  • K 24 zwischen der Einmündung Pfingstweide und Friedberg
  • K 171 am Ortseingang von Friedberg-Bauernheim aus Richtung Fauerbach kommend

Der Eichenprozessionsspinner hat sich deutschlandweit in den letzten Jahren stark vermehrt. Die Brennhaare dieser Schmetterlingsart verursachen bei Mensch und Tier eine juckende Reaktion der Haut. In Einzelfällen kann dies sogar zu schweren, allergischen Reaktionen und somit zu erheblichen gesundheitlichen Gefahren führen. Darüber hinaus verursacht der Eichenprozessionsspinner starke Schäden am Baumbestand. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare